Archiv

Veranstaltungen (4)

Projekte (4)

Ausstellungen (4)

Hausgäste (1)

2017

Juni

Anna Ospelt

Basel, Schweiz

Anna Ospelt, geboren 1987 in Vaduz, lebt in Basel, wo sie literarisch und journalistisch schreibt, übersetzt und bis Juni an der Universität Luzern arbeitete. Seit 2010 veröffentlicht sie in diversen Literaturzeitschriften und Anthologien. 2015 erschien ihre Monografie »Sammelglück« (Bucher) mit Fotografien von Martin Walser, von der zwei Kapitel ins Ungarische und Serbische übersetzt wurden. Mit freundlicher Unterstützung der Kulturstiftung Liechtenstein.

mehr…

Beiträge (4)

2020

April

Anna Giannessi empfiehlt

Anna Giannessi empfiehlt

Leselampe Extra#18 bei Literaturport.de: Sam Greenlees Roman »The Spook Who Sat by the Door« (Brawtley Press, 2015) erzählt die Geschichte von Dan Freeman, einem afroamerikanischen CIA-Offizier, der in den 60er Jahren einen Aufstand gegen Polizei und Stadtregierung von Chicago organisiert. Die Figuren und der Aufstand sind fiktional, sprechen aber reale Probleme wie Rassismus, Gewalt und Klassenunterdrückung an. Außerdem ist der Roman wegen seiner komplexen Veröffentlichungsgeschichte ein Beispiel für politische Zensur, die auch in demokratischen Gesellschaften präsent ist. Diese spannende Geschichte von “Personen und politischen Gruppen, die ihr ‘spezialisiertes Training’ zur Subversion der Mehrheitsgesellschaft einsetzen”, nach der Veröffentlichung als “erster schwarz-nationalistischer Roman” bezeichnet, empfiehlt die Übersetzerin und Kulturmanagerin Anna Giannessi.Zur Leselampe …

März

Frisch aus dem Archiv

Frisch aus dem Archiv

dichterlesen.netAus dem LCB-Veranstaltungs-Fundus: Unsere Hör-Tipps, die Ihnen unsere wertvollsten, kuriosesten und aufregendsten Lesungen aus den letzten 57 Jahren ins Wohnzimmer bringen oder Sie beim Spazieren begleiten, finden Sie hier versammelt.Zu allen Tipps ...

2018

August

La Grieta – Der Riss

La Grieta – Der Riss

Im Auftrag des spanischen Magazins El País Semanal recherchierten der Fotograf Carlos Spottorno und der Journalist Guillermo Abril an den Außengrenzen der EU. Zwischen 2013 und 2016 entstanden zahlreiche Reportagen und Filmbeiträge:

Skizzenblog (1)

2019

November

360