LCB

Albrecht-Lempp-Stipendium 2024

FörderungDie Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, das Polnische Buchinstitut und das Literarische Colloquium Berlin vergeben das Albrecht-Lempp-Stipendium 2024 an Christian Dittloff (Berlin), Natalia Malek (Warschau) und Daniel Odija (Słupsk). Die Auszeichnungen sind mit einem Aufenthalt für Christian Dittloff in Krakau und für Natalia Malek und Daniel Odija im LCB verbunden.Mehr…

Berliner Übersetzerwerkstatt 2024

AusschreibungBis zum 31. Mai 2024 sind Bewerbungen um die Teilnahme an der Berliner Übersetzerwerkstatt 2024 möglich. Bei der bewährten Kombination von Arbeitsstipendium und Fortbildungsangebot bleibt es; abermals geöffnet wird die Werkstatt 2024 für Bewerber·innen mit Ausgangssprache Deutsch. Damit wird der Diversifizierung insbesondere der Berliner Übersetzerszene in den vergangenen Jahren Rechnung getragen. Strukturiert wird die Arbeit im Seminar durch den Wechsel von Textarbeit, thematischen Vorträgen und Übungen. Der Schwerpunkt der Textarbeit wird auf der Analyse der deutschsprachigen Ausgangs- und Zieltexte liegen.Mehr…

Kim Sherwood © Rosie Sherwood

Kim Sherwood empfiehlt

LeselampeLiteraturport1990 erschien John le Carrés Spionageroman »Der heimliche Gefährte« (englischer Originaltitel: » The Secret Pilgrim«, in dt. Übersetzung 1991 erschienen). Im Mittelpunkt der Handlung steht der britische Agent Ned, der sich nach dem Fall der Berliner Mauer an die verschiedenen Etappen seiner Karriere erinnert. Bei ihrem letzten Berlin-Aufenthalt diesen Januar entdeckte die schottische Autorin Kim Sherwood das Buch in der Friedrichshainer Buchhandlung Shakespeare & Sons. Und da sie Berlin liebt und generell ein großes Interesse daran hat zu ergründen, wie die Vergangenheit die Gegenwart definiert – ein Thema, das sie auch in ihrer eigenen Literatur verfolgt – war es ein perfekter Fund.Zur Leselampe (auf Englisch)

Hadia Armaghan | Afghanistan

LCB diplomatique»Mädchen, denen nichts übrig bleibt als zu kämpfen« »(…) Das Recht auf Bildung ist ein Grundrecht, es gebührt Frauen weltweit. Seit aber in Afghanistan die Taleban wieder an der Macht sind, müssen Mädchen die Schule nach der sechsten Klasse verlassen. (…)«Mehr…

Archipel U – International meeting of Translators of Ukrainian Literature

The Literarisches Colloquium Berlin in cooperation with the Ukrainian Book Institute is organizing an International Meeting of Translators of Ukrainian Literature from 25 – 29 August 2024. Up to 30 literary translators from all over the world will have the opportunity to learn about current developments in Ukrainian literature, exchange views on current translation approaches, discuss strategies for promoting Ukrainian literature. Applications are to be submitted by 31 May 2024.Mehr…

Residenzstipendien für Übersetzer·innen deutschpsrachiger Literatur

AusschreibungZum nächsten Internationalen Treffen der Übersetzer·innen deutschsprachiger Literatur (IÜT) laden das LCB und das TOLEDO-Programm im März 2025 ein, im Umfeld der Leipziger Buchmesse. Im Mai 2025 veranstalten wir in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis für Jugendliteratur das Treffen internationaler Übersetzer·innen deutschsprachiger Kinder- und Jugendliteratur „Kein Kinderspiel“. Diese einwöchigen Angebote erweitern wir – gefördert aus dem Culture Moves Europe-Programm der Europäischen Union und dem TOLEDO-Mobilitätsfonds – um insgesamt zehn Residenzstipendien, die ausgewählten Übersetzer·innen einen einmonatigen Arbeitsaufenthalt im LCB ermöglichen. Bewerbungsschluss: 15. Mai 2024.Mehr…

Preis der Leipziger Buchmesse 2024

FörderungWir gratulieren Barbi Marković mit »Minihorror« (Residenz Verlag, 2023), Tom Holert mit »ca. 1972. Gewalt – Umwelt – Identität – Methode« (Spector Books, 2024) und Ki-Hyang Lee mit der Übertragung von Bora Chungs »Der Fluch des Hasen« (CulturBooks, 2023)!Mehr…

Sprache im technischen Zeitalter, Heft 249

ZeitschriftDas erste Heft im neuen Jahr bildet die Berliner Autor∙innenwerkstatt 2023 ab. Eingerahmt wird das Heft von Lyrik. Außerdem schreibt Philipp Böhm Prosa über den Horror moderner Arbeitswelten und die Siegfried Unseld Vorlesung der Büchnerpreisträgerin Emine Sevgi Özdamar an der FU Berlin wird dokumentiert.

In eigener Sache: Die Nummer 249 ist die letzte Ausgabe, für die Thomas Geiger als Redakteur verantwortlich ist. Mit dem zweiten 2024er Heft werden seine Kolleg∙innen Inga Niemann und Thorsten Dönges die Spr.i.t.Z.-Redaktion übernehmen.Mehr…

Taqi Akhlaqi © Dirk Skiba

Taqi Akhlaqi empfiehlt

LeselampeLiteraturportDer Autor und Journalist Taqi Akhlaqi schätzt Bachtyar Ali und seine Art und Weise über traurige und schwierige Themen zu schreiben sehr, da er selbst stets damit konfrontiert ist: „Ich habe als Schriftsteller immer darüber nachgedacht, wie man traurige Geschichten so erzählen kann, dass jeder sie lesen kann. Tatsache ist, dass wir in einer unglücklichen Welt leben und oft mehr Schmerz nicht ertragen können. Dieses Problem stellt für den Autor einen technischen Widerspruch dar.“Zur Leselampe

Katarína Kucbelová | Slowakei

LCB diplomatique»188 494« »(…) Die beiden Frauen sind von einem Grüppchen Künstler und Kulturschaffende umgeben. Wir begleiten die Initiatorinnen der Petition zur Annahmestelle des Kulturministeriums. Ich begegne alten Freunden. Erlebe einen Flashback nach dem anderen. Während unseres professionellen Lebens haben wir uns schon oft vor dem Kulturministerium getroffen. Die aktuellen Gründe sind die wichtigsten. (…)«Mehr…

Iunona Guruli © Dani Tabukashvili

Iunona Guruli empfiehlt

LeselampeLiteraturportBeindruckt vom gerade erst gelesenen ersten Roman für Erwachsene von Maja Lunde, wählte Iunona Guruli das Buch für ihre Leselampen-Empfehlung: »Die Geschichte der Bienen« (Aus dem Norwegischen von Ursel Allenstein, Btb Verlag Penguin Bücher München 2017) ist der erste Band des Klima-Quartetts der Autorin.

„Am meisten hat mich die Geschichte von Tao beeindruckt, vielleicht, weil ich mich am besten mit ihr identifizieren konnte – einer Frau, die sich unter schwierigsten Lebensbedingungen um ihre kleine Familie sorgen muss. Die Horrorvorstellung, in einer dystopischen Zukunft zu leben und sich unermüdlich, mit allen Kräften um ein Stück Normalität zu bemühen, hat mich nach der Lektüre noch lange verfolgt.“Zur Leselampe

Anuar Duisenbinov | Kasachstan

LCB diplomatique»Der letzte Tag des Januars« »(…) Unser Mahnmal heißt Taghzim – Verneigung. Sogleich möchte man fragen, wer sich vor wem verneigen soll? Die Antwort erhält man ziemlich schnell. Auf den Tafeln zu beiden Seiten stehen, meist in didaktischem Ton, Zitate großer kasachischer Männer – auf Kasachisch. Sie sind eindeutig an das Volk gerichtet, damit die Menschen über ihr Verhalten nachdenken, bevor sie sich wieder auf den Pfad des Protests begeben. (…)«Mehr…

Autor·innenwerkstatt Prosa 2024

AusschreibungFörderungIm Herbst 2024 wird das LCB erneut die Autor·innenwerkstatt Prosa ausrichten. Ziel dieser Werkstatt ist es, jüngere deutschsprachige Autor·innen, die noch keine eigenständige Buchpublikation vorgelegt haben, zu entdecken und zu fördern. Die Bewerbungsunterlagen sind bis zum 8. Mai 2024 über unser Bewerbungsportal einzureichen.Zum Bewerbungsportal …

»Zerreißproben« als Stream

VeranstaltungJetzt anschauen: »Zerreißproben. Schreiben, Gewalt, Gesellschaft« – Ein Gespräch mit Mohamed Amjahid, Tomer Dotan-Dreyfus, Sandra Hetzl und Dana Vowinckel, moderiert von Julia Franck. Aufzeichnung vom 17. Januar 2024.Mehr…

Thomas Geiger © privat

Thomas Geiger empfiehlt

LeselampeLiteraturportUnser LCB-Kollege Thomas Geiger freute sich, als Ende letzten Jahres »Walter Höllerer. Poetologische und literaturgeschichtliche Schriften 1952–1986«, hg. von Michael Peter Hehl und Heribert Tommek  (J.B. Metzler Verlag, Heidelberg 2023) erschien, das einmal den Literaturwissenschaftler Walter Höllerer in den Mittelpunkt stellt und nicht wie sonst oft den Literaturvermittler.Zur Leselampe

Elke Erb

Wir trauern um Elke Erb (1938–2024), dankbar für die Momente, die wir mit ihr hatten – und dankbar für die Bücher, die wir haben. Zur Erinnerung haben wir einige Fotos von Renate von Mangoldt zusammengestellt und freuen uns, dass einige Begegnungen mit der Autorin auf dichterlesen.net festgehalten wurden. Am 25. Februar feiern Künstler∙innen und Freund∙innen ihr Werk und beschwören in einer vielstimmigen Lesung ihren legendären Eigensinn und ihre bleibende Poesie: Ein Fest für Elke Erb, 25. Februar 2024 um 11 Uhr in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz.Mehr…

Preis der Literaturhäuser 2024

PreisDas Netzwerk der Literaturhäuser verleiht den Preis der Literaturhäuser 2024 an Fiston Mwanza Mujila. Ein Sonderpreis geht an Claudia Dathe. Mit den Kolleg∙innen des Netzwerks gratulieren wir beiden von ganzem Herzen!Mehr…

Dumitru Crudu | Moldau

LCB diplomatique»Smert Rumynam/ Tod den Rumänen« »Dieser Aufruf in russischer Sprache, Rumänen zu töten, tauchte in Chișinău zum ersten Mal im Frühjahr 2014 auf, nachdem Russland in die Ukraine eingedrungen war und die Krim sowie einen Großteil des Donbass besetzt hatte. Dann wurde der Aufruf entfernt, woraufhin er erneut auftauchte. Zum zweiten Mal tauchte er nach dem 24. Februar 2022 auf, als Russland einen neuen Krieg gegen die Ukraine begann. Mir stach sofort ins Auge, dass er auf Russisch geschrieben und an derselben Stelle angebracht worden war (…)«Mehr…

Emma Braslavsky © Noam Braslawsky

Emma Braslavsky empfiehlt

LeselampeLiteraturportEmma Braslavsky empfiehlt Isabel Fargo Coles »Die Goldküste. Eine Irrfahrt« (No. 88 der Reihe Naturkunden, Matthes & Seitz Berlin, 2022), ein Text, der Roman, Essay und Manifest zugleich ist und wo scheinbar alles mit allem zusammenhängt.Zur Leselampe

ARCHIPELAGOS

FörderungDas neue, von der Europäischen Union geförderte Kooperationsprojekt fördert Übersetzer∙innen in ihrer Rolle als Vermittler∙innen literarischer Texte aus den weniger repräsentierten Sprachen Europas. Unter der Regie der französischen Kolleg∙innen von ATLAS – Association pour la promotion de la traduction littéraire – CITL arbeitet ein Konsortium aus 11 europäischen Partnern zusammen, dem u.a. das Ukrainian Book Institute Український інститут книги, CzechLit – České literární centrum, ACE Traductores, Kolegium Europy Wschodniej, Next Page Foundation und das LCB angehören. Archipelagos wird die Scouting- und Vermittlungsaktivitäten literarischer Übersetzerinnen und Übersetzer durch Residenzstipendien und Workshops unterstützen sowie Angebote für Fachleute aus der Buchbranche machen. Öffentliche Veranstaltungen begleiten das Programm.Mehr…

Übersetze mich, bevor ich schreibe: Theater (vor)übersetzen. Ein Podcast von Julie Tirard

VOOO GIF_1920x1080

VOOO – Villa of One’s Own

Der neue digitale Werkstattraum des LCB ist online! Eindrücke des Grand Opening vom 31. August 2023 sind hier zu finden.

Zum vooo.space Mehr über VOOO

Rotunde © Tobias Bohm

2024 – save the dates!

Samstag, 1. Juni 2024
Kleine Verlage am Großen Wannsee
Gartenmesse mit Konzert

Montag, 15. Juli bis Samstag, 20. Juli 2024
JUNIVERS.
Treffen internationaler Lyrikübersetzer·innen

Sonntag, 1. September 2024
LCB-Sommerfest
mit dem Verlag Matthes & Seitz Berlin

Kulturpartner ARTE

Der Fernsehsender ARTE ist der Kulturpartner des Netzwerks der Literaturhäuser. Eng vernetzt sorgen die Partner gemeinsam für den Erfolg anspruchsvoller Kulturformate – vor Ort in den Häusern, auf den Buchmessen, im Internet und im Fernsehen. So finden etwa bei den Buchmessen in Leipzig und Frankfurt Veranstaltungen des Netzwerks in Kooperation mit ARTE statt. In den Literaturhäusern werden regelmäßig Previews von ARTE-Filmen über Literatur und Literaten gezeigt. Darüber hinaus engagiert sich ARTE im Rahmen der Projekte des Netzwerks der Literaturhäuser.Mehr…

videoplayer Thumbnail

Babelwerk

VeranstaltungLaunch des neuen digitalen Think-Tanks zur Literaturübersetzung
www.babelwerk.de
Mit Milena Adam, Mirko Bonné, Norbert Lange, Patricia Klobusiczky, Marie Luise Knott, Olga Radetzkaja, Bernhard Robben, Gesine Schröder, Johanna Steiner, Ulf Stolterfoht, Timea Tankó, DJ Bad PuppyMehr…

frisch aus dem Archiv pink

Frisch aus dem Archiv

dichterlesen.netAus dem LCB-Veranstaltungs-Fundus: Unsere Hör-Tipps, die Ihnen unsere wertvollsten, kuriosesten und aufregendsten Lesungen aus den letzten 57 Jahren ins Wohnzimmer bringen oder Sie beim Spazieren begleiten, finden Sie hier versammelt.Zu allen Tipps ...

360