Chinesisch-Deutsches Schriftstellerforum
Chinesisch-Deutsches Schriftstellerforum
#1 Studio LCB Thomas Kling 1992
Chinesisch-Deutsches Schriftstellerforum
#2 Brigitte Kronauer und Tilmann Rammstedt 2014
Chinesisch-Deutsches Schriftstellerforum
#3 Studio LCB Martin Walser 1990
Chinesisch-Deutsches Schriftstellerforum
#4 Shumona Sinha 2017
Chinesisch-Deutsches Schriftstellerforum
#5 War Hölderlin umnachtet?
Chinesisch-Deutsches Schriftstellerforum
#6 Terezia Mora 2019
Chinesisch-Deutsches Schriftstellerforum
#7 Studio LCB Wolfgang Hilbig 1991
Chinesisch-Deutsches Schriftstellerforum
#8 Thomas Pynchon 2007
Chinesisch-Deutsches Schriftstellerforum
#9 Studio LCB Ilse Aichinger 1996
Chinesisch-Deutsches Schriftstellerforum
#10 Thomas Strässle über Max Frisch 2017
Chinesisch-Deutsches Schriftstellerforum
#11 Wulf Kirsten liest Lyrik und Prosa 1996
Chinesisch-Deutsches Schriftstellerforum
#12 Fiston Mwanza Mujila 2018
Chinesisch-Deutsches Schriftstellerforum
#15 Geschichte und Roman: Ursula Krechel und Uwe Timm
Chinesisch-Deutsches Schriftstellerforum

Frisch aus dem Archiv

Dichterlesen.net

Aus dem LCB-Veranstaltungs-Fundus: Unsere Hör-Tipps, die Ihnen unsere wertvollsten, kuriosesten und aufregendsten Lesungen aus den letzten 57 Jahren ins Wohnzimmer bringen oder Sie beim Spazieren begleiten, finden Sie hier versammelt.

 

© Suhrkamp

#16 | Reste: Nelly Sachs liest Gedichte | ca. 1970

1965 erschien beim Suhrkamp Verlag die Sprechplatte »Nelly Sachs liest Gedichte« mit 51 Aufnahmen der von 1940 bis 1963 entstandenen Texten der Autorin. Zu den Beständen des Deutschen Literaturarchivs Marbach gehören aber auch die Aufnahmen von Gedichten, die nicht auf die Platte gepresst worden sind. Diese Aufnahmereste gibt es im Online-Tonarchiv dichterlesen.net zum Nachhören.

 

Uwe Timm. 1989 © Renate von Mangoldt

#15 | Geschichte und Roman: Ursula Krechel und Uwe Timm | 2009

In dieser Lesung aus 2009 begegnen sich zwei Autor·innen, die sich der Herausforderung gestellt haben, die Stimmen der Toten zu sammeln und die Zeugnisse und Gräber zum Sprechen zu bringen. Über die Entstehung ihrer Romane »Shanghai fern von wo« (Kiepenheuer & Witsch, 2009) und »Halbschatten« (Jung und Jung, 2008), über das Verhältnis vom deutschen Bürgertum und Militär und über die metaphysischen Aspekte des Todes unterhielten sich Ursula Krechel und Uwe Timm mit Tobias Lehmkuhl.

 

dichterlesen 14 Auf Wiedervorlage - Balzac "Verlorene Illusionen"

Honoré de Balzac: »Verlorene Illusionen«, übersetzt von Melanie Walz, Hanser Verlag 2014

# 14 | Auf Wiedervorlage – Balzac: Verlorene Illusionen | 2014

Einer der großen Romane der Weltliteratur, Balzacs »Verlorene Illusionen«, glänzt in Melanie Walz‘ neuer Übersetzung noch ein wenig prächtiger als zuvor. Die Übersetzerin hat sich zusammen mit dem Kritiker Andreas Isenschmid und dem Stanford-Komparatisten Hans Ulrich Gumbrecht über das historische Profil und die philologischen Finessen Balzacs unterhalten.

 

dichterlesen 13 Lesung und Podiumsgespräch mit Margarete Mitscherlich (r.) und Brigitte Burmeister (l.)

Brigitte Burmeister und  Margarete Mitscherlich Oktober 1991 © Renate von Mangoldt

# 13 | Lesung und Podiumsgespräch mit Margarete Mitscherlich und Brigitte Burmeister | 1991

Die Veranstaltung mit der Psychoanalytikerin Margarete Mitscherlich und der Schriftstellerin Brigitte Burmeister war als Lesung angekündigt, entwickelte sich jedoch in eine ganz andere Richtung. An jenem Abend im Oktober 1991 wurde gar nicht gelesen, sondern ausschließlich debattiert: über Christa Wolf, den Zusammenbruch des Sozialismus und den Sieg des Kapitalismus. Das Gespräch und die Publikumsbeiträge geben spannende Einblicke in die Atmosphäre der Nachwendezeit.

 

dichterlesen 12 Die Tramatisierung des Lebens 2018

Fiston Mwanza Mujila: »Tram 83«, übersetzt von Katharina Meyer und Lena Müller, Zsolnay Verlag 2018

# 12 | Die Tramatisierung des Lebens | 2018

Was für ein Debüt! »Tram 83« des kongolesischen Schriftstellers Fiston Mwanza Mujila wurde international gefeiert. Der Roman über den einzigen Nachtclub einer pulsierenden afrikanischen Großstadt fasziniert durch seinen Stoff, seine vielstimmige Komposition, vor allem aber durch den Rhythmus und Drive seiner Sprache. In diesem Hörtipp erleben Sie Fiston Mwanza Mujila als Interviewer seiner Übersetzerinnen Katharina Meyer und Lena Müller und als Performer im Zusammenspiel mit dem Berliner Saxofonisten Ben Kraef.

 

dichterlesen 11 Wulf Kirsten liest Lyrik und Prosa

Wulf Kirsten und Ursula Haeusgen 1996 © Lyrik Kabinett

# 11 | Wulf Kirsten liest Lyrik und Prosa | 1996

In den Versen von Wulf Kirsten hat das deutschsprachige Naturgedicht unserer Tage eine seiner selbständigsten und eigentümlichsten Gestaltungen gefunden. Kirsten gehörte nie zu den Wald- und Wieseneskapisten, trotzdem spielt die ihn umgebende üppigreiche Natur seit jeher eine Rolle in seinen Gedichten. Im Frühjahr 1996 war er im Lyrik Kabinett München zu Gast.

 

dichterlesen 10 Thomas Strässle über Max Frisch 2017

Max Frisch: »Wie Sie mir auf den Leib rücken!«, hrsg. von Thomas Strässle, Suhrkamp 2017

# 10 | Thomas Strässle über Max Frisch | 2017

Obwohl er sie gar nicht mochte, hat Max Frisch unzählige Interviews gegeben – schließlich war er der Inbegriff eines Schriftstellers, der sich einmischt und gehört wird, und ein Meister der Konversation. Ihn aus der Fassung zu bringen, das gelang nur einem Journalisten: »Wie Sie mir auf den Leib rücken!«, wehrte sich Max Frisch 1981 gegen die Fragerei von Fritz Raddatz. Thomas Strässle, der dieses Interview zusammen mit dreizehn weiteren in einem Sammelband veröffentlicht hat, spricht mit der Literaturkritikerin Beatrice von Matt über den Schriftsteller.

 

dichterlesen 9 Ilse Aichinger 1996

Studio LCB mit Ilse Aichinger 1996 © Renate von Mangoldt

# 9 | Studio LCB mit Ilse Aichinger | 1996

Eine der ganz großen Schriftstellerinnen, Ilse Aichinger, spricht leise, betont uneitel über ihre Lebensstationen: die schrecklichen Erfahrungen des Antisemistismus‘ während des Dritten Reiches und die gesellschaftliche Not nach 1945, aber auch über die Art und Weise ihres Schreibens und Denkens. Der Moderator Richard Reichensperger ist in dem Falle der adäquate Gesprächspartner, denn durch seine Bewunderung entsteht die Atmosphäre, die der medienscheuen Aichinger behagt.

 

#8 Thomas Pynchon 2007 Stuttgart

Thomas Pynchon 2007 Stuttgart

# 8 | Against the day | Thomas Pynchon | 2007

Mehr Pynchon geht nicht. Ein Abend im Literaturhaus Stuttgart mit Friedrich Kittler, einem der originellsten deutschen Denker der Gegenwart und Pynchon-Kenner & mit Pynchon-Übersetzer Nikolaus Stingl, der vorab einige Passagen von Thomas Pynchons Roman  »Against the day« ins Deutsche übertragen hatte.

 

Studio LCB mit Wolfgang Hilbig 1991

Studio LCB mit Wolfgang Hilbig 1991 © Renate von Mangoldt

# 7 | Studio LCB mit Wolfgang Hilbig | 26. November 1991

Eine weitere spannende Kontroverse entspann sich in diesem Studio LCB mit Wolfgang Hilbig, Karl Corino, Peter Geist, Thomas Böhme und Hajo Steinert: Anlässlich der Frage nach der literarischen Bedeutung der Szene im Prenzlauer Berg wird Sascha Anderson als zentrale Figur immer wieder erwähnt. Karl Corino hält die Szene für generell „überschätzt“ und wirft den Untergrund-Autor·innen Epigonentum, „intellektuellen Verrat“ und geistige „Zuchtlosigkeit“ vor, eine Einschätzung, der vom Moderator und den anderen Gästen entschieden widersprochen wird …

 

dichterlesen 6 Terezia Mora 2019

Maike Albath, Terezia Mora 2019 © LCB

# 6 | Studio LCB mit Terézia Mora | 28. August 2019

Im Studio LCB vom 28. August 2019 las Terézia Mora aus ihrem Roman »Auf dem Seil« (Luchterhand Literaturverlag) und diskutierte mit der Schriftstellerin Katja Lange-Müller und dem Schriftsteller, Schauspieler und Hörspielautor Andreas Jungwirth über den Abschluss ihrer Trilogie. Welche Entwicklung hat sie ihrem berühmten Protagonisten Darius Kopp zugedacht – und warum?

 

Friedrich Hölderlin © FK Hiemer

Friedrich Hölderlin © FK Hiemer

# 5 | War Hölderlin umnachtet? | 22. November 1979

In seinem Vortrag breitet Pierre Bertaux am 22. November 1979 seine bis heute umstrittene These aus, dass Hölderlin entgegen der landläufigen Meinung nicht geisteskrank gewesen sei. Es handelt sich dabei um Tonband 36 der Sammlung „Hoser’s Buchhandlung“. Sie umfasst 85 Tonbänder (1976 bis 1988) von Autor·innenlesungen, die dem Deutschen Literaturarchiv Marbach gestiftet wurden. Aus zwei aktuellen Anlässen (#Hölderlin #CoronaUmnachtung) empfehlen wir: Nerven behalten und dichterlesen.net hören!

 

Katja Roloff, Shumona Sinha 2017 © LCB

Katja Roloff, Shumona Sinha 2017 © LCB

# 4 | Die diagnostische Kraft der Literatur | 8. Juni 2017

In ihren Roman rechnet sie mit dem französischen Asylsystem ab (»Erschlagt die Armen!«), erzählt von drei Frauen, die einer unbarmherzigen männlichen Ordnung gegenüberstehen (»Staatenlos«) und einer verlorenen Kindheit in Indien zwischen Familien- und der politischer Geschichte (»Kalkutta«, alle Edition Nautilus): Shumona Sinha war 2017 Stipendiatin im LCB. Am 8. Juni in diesem Jahr sprach sie mit ihrer Übersetzerin Lena Müller und Moderatorin Aurélie Maurin über ihre Texte. Spannende Themen und Protagonistinnen, empfehlenswerte Texte, kurz: sehr hörenswerte 1,5 Stunden.

 

v.l.n.r. Jurek Becker, Hajo Steinert, Volker Hage, Martin Walser © Renate von Mangoldt

v.l.n.r. Jurek Becker, Hajo Steinert, Volker Hage, Martin Walser 1990 © Renate von Mangoldt

# 3 | Studio LCB mit Martin Walser | 5. November 1990

Zugegeben: Lange nicht mehr wurde in einem Studio LCB 114 Minuten lang so schön gestritten wie in diesem. Martin Walser wirft der Presse u. a. vor, soziale Wirklichkeiten nach ihren Vorstellungen zurechtbiegen. Jurek Becker – auf der anderen Seite des Tisches – hält Walsers Ansichten zur deutschen Einheit angesichts rassistischer und chauvinistischer Tendenzen für schönfärberisch und unkritisch … Bei dieser Entdeckung aus dem LCB-Veranstaltungs-Fundus sind außerdem Hajo Steinert und Volker Hage dabei.

 

Brigtte Kronauer, Tilmann Rammstedt © LCB

Brigtte Kronauer, Tilmann Rammstedt 2014 © LCB

# 2 | Gewäsch und Gewimmel | 18. Februar 2014

Brigitte Kronauer stellt mit einem überwältigten Tillman Rammstedt ihr Buch »Gewäsch und Gewimmel« vor. Zum Teil im Plauderton, zum Teil wie in Kalendergeschichten wird über den Tod und das Leben, über die Liebe und ihre Flüchtigkeit räsoniert; mittels Kurz- und Kürzestgeschichten werden den Leser·innen eine große Zahl von Figuren präsentiert.

 

dichterlesen 1 Studio LCB Thomas Kling 1992

Thomas Kling 1992 © Renate von Mangoldt

# 1 | Studio LCB mit Thomas Kling | 23. Juni 1992

Legendär: Thomas Kling diskutiert mit Hajo Steinert und Hubert Winkels am 23. Juni 1992 die Rezeption seiner Lyrik und Performance. Moderation: Hajo Steinert. Gesprächspartner: Hubert Winkels.

360