Wolfgang Büscher: »Asiatische Absencen«

Wolfgang Büscher in Lesung und Gespräch
Moderation: Tobias Lehmkuhl

Wolfgang Büschers vielfach ausgezeichnete Bücher »Berlin-Moskau« und »Deutschland, eine Reise« gelten schon jetzt als Klassiker der zeitgenössischen Reiseliteratur. Nun nimmt der 1951 bei Kassel geborene Autor, der für die »Zeit« schreibt, seine Leser in Weltgegenden mit, die ihm radikal fremd sind. Diese Reisen, die zu Erzählungen werden, führen nach Indien, Kambodscha und China, in den Himalaya und auf einen modernen Supertanker unterwegs nach Singapur. »Asiatische Absencen« (Rowohlt Berlin) erzählt vom Unterwegssein zwischen Traum, Flucht und Vergessenheit und bewegt sich literarisch auf den Spuren eines Rudyard Kipling oder Joseph Conrad. Über die Verwandlung des Reisens in Literatur und die Suche nach dem richtigen Ton spricht Wolfgang Bücher mit dem Literaturkritiker Tobias Lehmkuhl.

08.10.08

Mittwoch

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Christian Kracht, Tobias Lehmkuhl, Volker Weidermann, Wolfgang Büscher

Teilen

360