Studio LCB mit Ulrich Peltzer, Richard Kämmerlings und Insa Wilke

Lesung und Gesprächspartner: Ulrich Peltzer, Richard Kämmerlings und Insa Wilke
Moderation: Hubert Winkels

Schon seit Ende der achtziger Jahre versucht der 1956 in Krefeld geborene, seit Jahrzehnten in Berlin lebende Schriftsteller Ulrich Peltzer eine Verbindung zwischen urbanem Lebensgefühl, Kunst und Politik zu erkennen und zu benennen. Er hat einen weiten mediengeprägten Begriff des Politischen und reflektiert auch in seinen Romanen wie »Teil der Lösung« von 2008 diesen Zusammenhang. Jetzt hat er, animiert von der Institution der ´Frankfurter Poetikvorlesungen´, seine Überlegungen in einem Buch vorgestellt: »Angefangen wird mittendrin«. Aus diesem Buch wird er lesen.

Darüber wird ebenso gesprochen wie über die Thesen des neuen Buches des Literaturkritikers Richard Kämmerlings: »Das kurze Glück der Gegenwart. Deutschsprachige Literatur nach ´89«. Kämmerlings hat selbst immer wieder die Beschäftigung mit wirtschaftlichen, politischen und medialen Entwicklungen durch die deutsche Literatur angemahnt.

Die Literaturkritikerin und Kölner Literaturhausleiterin Insa Wilke wird ins Gespräch u. a. auch ihre Erfahrungen mit dem politisch-literarischen Verfahren des Dichters Thomas Brasch vergleichend einbringen, dem sie ihr kürzlich erschienenes Buch gewidmet hat: »Ist das ein Leben«.

In Zusammenarbeit mit dem Deutschlandfunk.
Sendetermin: Samstag, 26. März 2011 20:05 Uhr.
Sendefrequenzen unter: www.dradio.de/dlf/frequenzen/

14.03.11

Montag

Ort

Collegium Hungaricum Berlin · Dorotheenstraße 12 · 10117 Berlin

Teilnehmer•innen

Hubert Winkels, Insa Wilke, Richard Kämmerlings, Ulrich Peltzer

Teilen

360