Studio LCB mit Jo Lendle

Lesung: Jo Lendle
Gesprächspartner: Sandra Kegel und Adam Soboczynski
Moderation: Hubert Winkels

Es wird ein Abend über neue schöne Literatur, aber auch über das Verlegen im digitalen Zeitalter; denn Jo Lendle, erst Redakteur der Literaturzeitschrift »Edit«, dann einige Jahre verlegerischer Geschäftsführer des Kölner DuMont Verlages, wird im Januar 2014 neuer Chef des Münchner Hanser Verlages. Trotz der geschäftlichen Verpflichtungen war und ist Jo Lendle auch Erzähler. Die Reise in ein fremdes Land wird in seinem neuen Roman »Was wir Liebe nennen« (DVA) zu einem Aufbruch in ein neues Leben. Lambert ist Zauberer, aber er ist es nicht gern. Trotzdem akzeptiert er freundlich alles, was das Schicksal sich so für ihn ausdenkt – bis er bei einem Auftritt in Kanada Fe kennenlernt, die ausgestorbene Tierarten erforscht. Die beiden verbringen ein paar Stunden miteinander, und schon geht sie ihm nicht mehr aus dem Kopf. Bald muss Lambert sich entscheiden: Will er zurück in sein altes Leben in Osnabrück, wo seine Freundin auf ihn wartet, oder setzt er alles aufs Spiel? Was ist Liebe? Und warum bringt manchmal nur ein Trick die Rettung?

In Zusammenarbeit mit dem Deutschlandfunk.
Sendetermin: Samstag, 31. August 2013, 20:05 Uhr.

01.08.13

Donnerstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Adam Soboczynski, Hubert Winkels, Jo Lendle, Sandra Kegel

Teilen

360