Studio LCB mit Franz Xaver Kroetz

Lesung: Franz Xaver Kroetz
Gesprächspartner: Julia Schröder und Michael Skasa
Moderation: Denis Scheck

Er war einmal der meistgespielte deutsche Dramatiker: Franz Xaver Kroetz. Stücke wie »Wildwechsel«, »Stallerhof«, »Oberösterreich« und »Bauern sterben« machten ihn weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt, wurden in über 28 Sprachen übersetzt und in mehr als 40 Ländern der Welt aufgeführt. Die meisten Menschen in Deutschland denken beim Namen Kroetz – schöne Ironie einer bruchreichen Biographie – dennoch an »Baby Schimmerlos«, den zynischen Klatschreporter, den Franz Xaver Kroetz in Helmut Dietls Fernsehklassiker »Kir Royal« spielte. Inzwischen hat Kroetz so viele Comebacks hinter sich, daß er aufgehört hat, sie zu zählen. Die eigenen politischen Wandlungen hat er einmal so zusammengefaßt: »vom gloriosen jugendlichen Weltveränderungsschwung zu Frustration, Prostata, Alter, Verzweiflung.« In diesem Frühjahr erlebt der Dramatiker wie auch der Schriftsteller Kroetz ein weiteres Comeback. Suff, Sex und Schreiben: das sind die Themen der 15 »ungewaschenen« Geschichten von »Blut und Bier« (Rotbuch Verlag), des neuen Erzählungsbandes. Im Grunde sind es Schriftsteller-Haß-Geschichten. In ihnen denkt der Autor, der im Februar dieses Jahres 60 Jahre alt wurde, darüber nach, was einen Schriftsteller alles korrumpieren kann: Geld, Macht, Bequemlichkeit, Feigheit. Im »Studio LCB« wird Frank Xaver Kroetz aus »Blut und Bier« lesen und mit den Kritikern Julia Schröder und Michael Skasa über sein Werk diskutieren.

In Zusammenarbeit mit dem Deutschlandfunk.
Sendetermin: 29. April 2006, 20.05
Sendefrequenzen unter: http://www.dradio.de/dlf/freq/

27.04.06

Donnerstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Denis Scheck, Franz Xaver Kroetz, Julia Schröder, Michael Skasa

Teilen

360