Studio LCB mit Colm Tóibín

Lesung: Colm Tóibín
Gesprächspartner: Ingeborg Harms und Tilmann Krause
Moderation: Denis Scheck

Ein Abend über Henry James – und über den irischen Schriftsteller Colm Tóibín, der James zur Hauptfigur seines bemerkenswerten neuen Romans »Porträt des Meisters in mittleren Jahren« (dt. Übersetzung von Giovanni und Ditte Bandini, erscheint bei Hanser) gemacht hat. Ein Roman, erzählt in Dichotomien: Leib versus Seele, Amerika versus Europa, Geschichte versus Gegenwart und nicht zuletzt die Lebenden versus die Toten. »Manchmal träumte er nachts von den Toten – vertrauten Gesichtern und den anderen, halb vergessenen, flüchtig heraufbeschworenen.« So läßt der 1955 im County Wexford geborene Tóibín sein von der angelsächsischen Kritik hymnisch gefeiertes Werk beginnen. Colm Tóibín wurde in Deutschland vor allem mit seinen Romanen »Der Süden« und »Flammende Heide« bekannt. Der Autor liest aus »Porträt des Meisters in mittleren Jahren« – und diskutiert mit den Literaturkritikern und ausgewiesenen Henry-James-Kennern Ingeborg Harms und Tilmann Krause.

In Zusammenarbeit mit dem Deutschlandfunk.
Sendetermin: 25. Juni 2005, 20.05
Sendefrequenzen unter: http://www.dradio.de/dlf/freq/

20.06.05

Montag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Colm Tóibín, Denis Scheck, Ingeborg Harms, Tilman Krause

Teilen

360