Studio LCB mit Arnold Stadler

Lesung: Arnold Stadler
Gesprächspartner: Verena Auffermann und Peter Hamm
Moderation: Hubert Winkels

Weltschmerz und Heiterkeit, bei Arnold Stadler ist das Eine im jeweils Anderen verborgen. Die Lektüre seiner autobiographisch inspirierten Romane »Ich war einmal« (1989) und »Mein Hund, meine Sau, mein Leben« (1994) machten erstmals mit der ganz eigenen Stadler-Mischung aus Verzweiflung und Komik bekannt. Doch es dauerte eine Weile, bis mit den Romanen »Der Tod und ich, wir Zwei« (1996) und dem »Hinreissenden Schrotthändler« (1999) die furiose Äquilibristik aus Metaphysik und Groteske, Heimatkunde und düsterer Anthropologie, Religion und Erotik sich als festumrissenes Bild abzeichnete.

Seitdem gibt es den »Stadler-Sound«, und seitdem gibt es den Büchner-Preisträger Arnold Stadler, auf dessen neue Texte man wartet wie auf eine heitere Gabe, ein literarisches Geschenk, das selbst bierernsten Skeptikern zunächst einmal Leselust bedeutet. Der 1954 im Heidegger-Ort Meßkirch geborene Schriftsteller arbeitet zur Zeit in den USA an einem neuen Roman mit dem Titel »Sehnsucht – Versuch über das erste Mal«, der im Herbst dieses Jahres erscheint. Gesprächspartner sind die Literaturkritiker Verena Auffermann und Peter Hamm.

Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Deutschlandfunk. Sendetermin: 27.04.2002, 20.05 Sendefrequenzen unter: http://www.dradio.de/dlf/freq/

23.04.02

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Arnold Stadler, Hubert Winkels, Peter Hamm, Verena Auffermann

Teilen

360