Studio LCB mit Aris Fioretos

Lesung: Aris Fioretos
Gesprächspartner: Sigrid Löffler und Hanns Zischler
Moderation: Maike Albath

»Nun ist mir nur noch das Geschlecht geblieben«, heißt es gleich zu Beginn des neuen Romans von Aris Fioretos, und schon stecken wir inmitten einer rätselhaften Geschichte. Die Kulisse ist Berlin im Sommer 1928: Kinos, Revuen und zwielichtige Etablissements, ein Ort, an dem auch der Filmvorführer Sascha Knisch eine Gefährtin für seine sexuellen Vorlieben findet. Als Dora plötzlich tot ist, wird Sascha des Mordes bezichtigt. Kommissar Manetti ermittelt, und Sascha gerät in die Fänge der obskuren Stiftung für Sexualforschung. Wie Aris Fioretos‘ erster Roman »Die Seelensucherin« (DuMont Verlag 2000) besticht auch »Die Wahrheit über Sascha Knisch« (aus dem Schwedischen von Paul Berf) durch seine Maskierungen: Zeitstudie mit stimmungsvollen Interieurs, Wissenschaftskrimi, Liebesgeschichte und eine Hommage an die Kraft der Imagination. Aris Fioretos, österreichisch-griechischer Herkunft und aufgewachsen in Göteborg, hat als Literaturwissenschaftler in den USA gearbeitet, Paul Auster, Friedrich Hölderlin und Vladimir Nabokov ins Schwedische übersetzt und mehrere Prosa- und Essaybände veröffentlicht. Im Studio LCB wird der in Berlin und Stockholm lebende Schriftsteller erstmals aus seinem neuen Roman lesen und mit dem Schauspieler Hanns Zischler und der Chefredakteurin der Zeitschrift »Literaturen« Sigrid Löffler über das Geheimnis des Geschlechtlichen und die Verführungskräfte der Phantasie diskutieren.

Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Deutschlandfunk.
Sendetermin: 22.02.2003, 20.05
Sendefrequenzen unter: http://www.dradio.de/dlf/freq/

13.02.03

Donnerstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Aris Fioretos, Hanns Zischler, Maike Albath, Sigrid Löffler

Teilen

360