Studio LCB mit Antonio Tabucchi

Lesung: Antonio Tabucchi
Gesprächspartner: Carmen Morese und Andreas Isenschmid
Moderation: Maike Albath

Antonio Tabucchi hat viele Jahre lang als Professor für Portugiesische Literatur an der Universität von Siena gearbeitet, ist Herausgeber und Übersetzer der Werke Fernando Pessoas und pendelt heute zwischen der Toskana, Paris und Lissabon hin und her. Aber Literatur ist für Tabucchi weder eine Wissenschaft, noch ein Beruf, den man erlernen kann, sondern, wie er es ausdrückt, ein Teil der Seele. Seine Helden empfinden das eigene Dasein als Geheimnis; jede Antwort wirft neue Fragen auf, jede Lösung birgt einen mysteriösen Kern, und jede Reise führt in ein Labyrinth. Das gilt auch für die Protagonisten seines jüngsten Erzählbandes »Die Zeit altert schnell« (Ü: Karin Fleischanderl), der gerade im Hanser Verlag erschienen ist – Geschichten über Opfer von Diktaturen und Kriegen, über Spitzel und Opportunisten. Mit Skepsis beobachtet Antonio Tabucchi seit einigen Jahren den gesellschaftlichen Wandel Italiens und beklagt immer wieder den Niedergang der politischen Kultur. Im Studio LCB diskutiert der Schriftsteller mit der Leiterin des Goethe-Instituts Neapel Carmen Morese und dem Literaturkritiker Andreas Isenschmid über seine Arbeit und die Lage in seiner Heimat. Den deutschen Text liest der Schauspieler und Rundfunksprecher Frank Arnold.

In Zusammenarbeit mit dem Deutschlandfunk.
Sendetermin: Samstag, 30. Oktober 2010, 20:05 Uhr.
Sendefrequenzen unter: www.dradio.de/dlf/frequenzen/

25.10.10

Montag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Andreas Isenschmid, Antonio Tabucchi, Carmen Morese, Frank Arnold, Maike Albath

Teilen

360