Schweizer Buchpreis 2013

Lesung der nominierten Autorinnen und Autoren Roman Graf, Jonas Lüscher, Jens Steiner und Henriette Vásárhelyi
Moderation: Christine Lötscher

Der Schweizer Buchpreis, die wichtigste literarische Auszeichnung der Schweiz, wird seit 2008 jährlich vergeben, in diesem Jahr am 27. Oktober in Basel. Die Shortlist der fünf Kandidaten in der engeren Auswahl spiegelt die eindrückliche Spannweite und die Originalität der Literatur in der deutschen Schweiz wider. »Insbesondere die Vielfalt der Schreibweisen einer jungen Autorinnen- und Autorengeneration hat uns begeistert«, sagt Jury-Sprecherin Christine Lötscher. »Von der visionären Sprachorgie über ein feinfühliges Suchen nach der Sprache im Verstummen und einem vielstimmigen Umkreisen dessen, was Gemeinschaft ausmacht, bis zu einem mit gnadenloser Konsequenz erzählten Roman und einer intelligent gebauten Novelle präsentiert die Shortlist unterschiedlichste Tonarten und Stile. Die Diskussion um den Buchpreis selbst ist völlig offen und verspricht spannende Debatten.« Vier der fünf Kandidaten – nur Ralph Dutli (»Soutines letzte Fahrt«, Wallstein Verlag) ist leider verhindert – präsentieren sich bei der Berliner Lesung im LCB: Roman Graf mit seinem Roman »Niedergang« (Knaus Verlag), Jonas Lüscher mit seiner Novelle »Frühling der Barbaren« (C.H. Beck Verlag), Jens Steiner mit dem Roman »Carambole« (Dörlemann Verlag) sowie Henriette Vásárhelyi mit ihrem Debütroman »Immeer« (Dörlemann Verlag). Die Kritikerin Christine Lötscher, Sprecherin der Jury, moderiert den Abend.

In Zusammenarbeit mit dem Schweizer Buchhändler- und Verlegerverband, der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia und der Schweizerischen Botschaft.

15.10.13

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Christine Lötscher, Henriette Vásárhelyi, Jens Steiner, Jonas Lüscher, Roman Graf

Teilen

360