Pierre-André Sauvageot: »Tardi: Schwarz auf Weiß«

Filmpremiere und Gespräch mit Pierre-André Sauvageot
Moderation: Florian Höllerer

Pierre-André Sauvageots 50-minütiges Filmportrait »Tardi en noir et blanc« (2006) ist zum ersten Mal in einer untertitelten Version zu sehen. Tardi spricht bereits über die Aufzeichnungen des Vaters zu Krieg und Kriegsgefangenschaft. Er befindet sich in den schwierigen Anfängen ihrer künstlerischen Umsetzung und denkt über das geplante Erzählverfahren nach. Ansonsten arbeitet Tardi in dieser Zeit an dem Band »Killer stellen sich nicht vor« (2005) nach dem Roman von Jean-Patrick Manchette und an »Das Geheimnis des Würgers« (2006), einer Pierre Siniac-Adaptation. Zur Sprache kommen ebenfalls die Erlebnisse des Großvaters aus dem I. Weltkrieg und ihr Nachhall im Band »Grabenkrieg«. Auch unabhängig von den konkreten Werken portraitiert der Film Tardi in den Wegen seiner Recherchen, seiner Art zu arbeiten. Zur Premiere im Moviemento kommt Pierre-André Sauvageot aus Paris und gibt Einblicke in die Entstehung des Films.

Am Sonntag, 19.1., 19 Uhr, steht der Regisseur nach der Vorführung im Lichtblick-Kino (Kastanienallee 77) zu einem weiteren Publikumsgespräch zur Verfügung.

18.01.14

Samstag

Ort

Moviemento Kino · Berlin-Kreuzberg · Kottbusser Damm 22 (U-Bhf. Schönleinstraße)

Teilnehmer•innen

Florian Höllerer, Pierre-André Sauvageot

Teilen

360