Perspektiven der Gegenwartslyrik

Monika Rinck und Michael Lentz im Gespräch mit Studierenden der HU Berlin
Moderation: Tobias Amslinger und Charlotte Kurbjuhn

In einem Workshop mit Studierenden des Masterstudiengangs Deutsche Literatur der Humboldt-Universität widmen sich Monika Rinck und Michael Lentz heute exemplarischen Lektüren ihrer Werke. Sie geben Auskunft über Entstehungsprozesse und ihre Sicht auf den gegenwärtigen Lyrikbetrieb. Wie verorten sie sich in der Tradition? Wie finden ihre Texte zum Leser? Welche Medien nutzen sie dabei? Wie gestalten sie Lesungen und Performances, welche ‚Rolle‘ spielen Dichter? Um diese Fragen wird es ebenso gehen wie um das Verhältnis von Lyrik und Lyrikkritik, Schrift und Stimme, Poesie und Philologie. Monika Rinck wurde 1969 in Zweibrücken geboren. Ihr Essay »Ah, das Love Ding« erschien 2006, ihr letzter Gedichtband »Honigprotokolle« 2012. Der Dichter und Romancier Michael Lentz wurde 1964 in Düren geboren. 1998 promovierte er mit einer Arbeit über Lautpoesie und -musik nach 1945. Sein Roman »Pazifik Exil« erschien 2007, der Gedichtband »Offene Unruh« 2010 und seine Frankfurter Poetikvorlesungen 2013 unter dem Titel »Atmen Ordnung Abgrund«.

In Zusammenarbeit mit dem Institut für deutsche Literatur der Humboldt-Universität zu Berlin.

23.01.15

Freitag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Charlotte Kurbjuhn, Michael Lentz, Monika Rinck, Tobias Amslinger

Teilen

360