Nico Bleutge: »verdecktes gelände«

Lesung: Nico Bleutge
Moderation: Marcel Beyer

Nach den Gedichtbänden »klare konturen« und »fallstreifen« erschien im Februar bei C. H. Beck der dritte Band »verdecktes gelände« des 1972 in München geborenen und vielfach augezeichneten Lyrikers Nico Bleutge. In diesem Band sind es Übergänge, die den vielleicht genauesten Dichter, den wir zur Zeit haben, interessieren die Übergänge zwischen Tagzeit und Nachtzeit, zwischen hell und dunkel, die Bewußtseinsgrenzen zwischen Traum, Schlaf und Wachzustand, aber auch wie schon in seinen älteren Bänden die Übergänge vom Artefakt zur Natur. In zunächst winzig erscheinenden Beobachtungen mischt Nico Bleutge immer wieder eine historische Dimension in seine Gedichte wie im Berlinzyklus »farnkraut«. Marcel Beyer, selbst Lyriker, ebenfalls Librettist, und mit Nico Bleutges Werk bestens vertraut, wird an diesem Abend ein Gespräch mit dem Autor führen.

25.04.13

Donnerstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Hausgäste

Teilnehmer•innen

Marcel Beyer, Nico Bleutge

Teilen

360