Marie NDiaye: »Die Chefin – Roman einer Köchin«

Lesung und Gespräch: Marie NDiaye
Moderation: Patricia Klobusiczky
Deutsche Lesung: Frank Weigand

»Die Chefin – Roman einer Köchin« heißt das neue Werk Marie NDiayes, das Claudia Kalscheuer aus dem Französischen übersetzt hat (Suhrkamp): Eine Frau aus bescheidenen Verhältnissen eröffnet ein Restaurant in Bordeaux und wird mit einem Stern ausgezeichnet. Wie sie zu einer berühmten Chefköchin geworden ist, beschreibt NDiaye in einer biographischen Erkundungsreise, die sich aufgrund der Sprache, der rhythmischen Satzgebilde, dem Ausgreifen in alle Bedeutungsnuancen, der Verzögerung im Erzählablauf und durch die alles umfassende Bewegung der Sprache in ein Erlebnis verwandelt. Der Erzähler, langjähriger Mitarbeiter der Chefin und ihr in (vergeblicher) Liebe verbunden, berichtet von ihrem Leben, ihrem Charakter, ihren Lieben, ihrer Ausbildung, der Kunst der Kochkomposition, dem privaten wie öffentlichen Umgang, indem er potentielle Fragen und Erwartungen der Leserinnen und Leser aufgreift, sie beantwortet und zugleich ins Leere laufen lässt – sie verlangen danach, unbeantwortet zu bleiben. Marie NDiaye, international rezipiert, vielfach ausgezeichnet (u. a. Prix Goncourt für »Drei starke Frauen«), lebt seit 2007 in Berlin.

25.09.17

Montag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Frank Weigand, Marie NDiaye, Patricia Klobusiczky

Teilen

360