Literatur? Verkaufen!

Schreiben gegen Geld?

Diskussion mit Kathrin Röggla, Michael Kleeberg, Frauke Meyer-Gosau und Michael Rutschky
Moderation: Erhard Schütz

In sechs Gesprächsrunden unter dem Titel »Literatur? Verkaufen!« diskutieren wir die aktuellen Veränderungen des Literaturbetriebs. Dazu laden wir Autoren, Verleger, Kritiker, Literaturagenten, Marketingexperten, Sponsoren und Wissenschaftler ein.

Wenn die Literatur sich verkauft – was bleibt den Autoren? Wer zahlt dafür, daß sie gegen Geld schreiben? Und läßt sich tatsächlich davon leben? Wenn ja, zu welchem Preis (zuviel der Ehre) und wie wird das honoriert? Und welche Rolle spielt in diesem Zusammenhang die Selbstvermarktung der Schriftsteller? Und was kostet ein Jahresurlaub vom Markt? In der vorletzten Veranstaltung unserer Reihe diskutieren die Autoren Michael Kleeberg, Kathrin Röggla und Michael Rutschky sowie die Literaturkritikerin Frauke Meyer-Gosau über Zukunftsperspektiven von Schriftstellern, Literatur und Markt in einer zunehmend durch Marketing bestimmten Kultur. Durch den Abend führt der Kultur- und Literaturwissenschaftler Erhard Schütz.

Diese Veranstaltungsreihe wurde konzipiert vom DFG-Forschungsprojekt »Literatur in der Marketinggesellschaft« (HU Berlin) und dem LCB in Kooperation mit der Stiftung Preußische Seehandlung.

11.03.03

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Erhard Schütz, Frauke Meyer-Gosau, Kathrin Röggla, Michael Kleeberg, Michael Rutschky

Teilen

360