Krieg im Frieden

Internationales Dramatiker·innenlabor

Werkstattgespräch mit Ebru Nihan Celkan, Sivan Ben Yishai, Anastasiia Kosodii und Mehdi Moradpour
Moderation: Maxi Obexer und Sasha Marianna Salzmann

Die Grenzen zwischen Krieg und Frieden sind brüchig geworden. Kriege werden nicht mehr erklärt, sondern einfach geführt. Was ist noch Konflikt, was schon Krieg? Was ist Befreiung, was Besatzung? Und was ist mit dem Krieg in unserem Inneren? Für das Projekt »Krieg im Frieden« haben das Literarische Colloquium Berlin, das Maxim Gorki Theater, das Neue Institut für Dramatisches Schreiben und die Robert Bosch Stiftung vier Theaterautor·innen eingeladen. Im Rahmen eines Schreiblabors setzen sie sich mit den gesellschaftlichen Bedingungen auseinander, die aus einem freien Leben ein Gefüge von Krieg im Frieden oder Frieden im Krieg machen. Im Werkstattgespräch berichten sie über die gemeinsame Arbeit an ihren Texten. Am 8. Juni 2018 werden die künstlerischen Ergebnisse der Begegnungen im Rahmen des Future of Europe Festivals am Schauspiel Stuttgart in Lesung und Gespräch und am 26. und 27. Oktober 2018 im Rahmen des Festivals War or Peace: Global Perspectives 1918×2018 im StudioЯ des Maxim Gorki Theaters in szenischen Lesungen präsentiert.

12.06.18

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Anastasiia Kosodii, Ebru Nihan Celkan, Maxi Obexer, Mehdi Moradpour, Sasha Marianna Salzmann, Sivan Ben Yishai

Teilen

360