José F.A. Oliver: »Für nichts und wieder alles«

Gedichte aus Istanbul

Joachim Sartorius und José F.A. Oliver in Lesung und Gespräch
Gesprächspartner: Michael Braun

»21 Gedichte, 4 Briefe & 10 Fotow:orte« schreibt der Dichter José F.A:Oliver aus Istanbul: Arbeitslosigkeit, die syrischen Flüchtlinge, das Spannungsverhältnis zu Avrupa, der nicht so ferne Krieg in Afghanistan, die Unterdrückung in Ägypten oder, ganz nah, die Niederschlagung der Aufstände rund um den Gezi-Park – Olivers Buch ist eine kaleidoskopische Reise in einen »menschenatlas voller wirklichkeiten«. Auch Joachim Sartorius bewohnt das zwielichtige und fruchtbare Territorium, wo Orient und Okzident sich begegnen. In seinem neuen Gedichtband »Für nichts und wieder alles« finden wir seine halb imaginierten, halb realen Städte wieder: Alexandria, Nikosia, Syrakus und auch Istanbul – aber ebenfalls einen langen Zyklus über ein Dorf in Brandenburg. Der Heidelberger Lyrikkritiker Michael Braun spricht mit beiden Dichtern über das Geheimnis des Reisens und das Geheimnis des Staunens, die im Schreiben eins werden.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der ZukunftsTour des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) statt.

20.04.16

Mittwoch

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Joachim Sartorius, José F.A. Oliver, Michael Braun

Teilen

360