Joachim Geil: »Ruhe auf der Flucht«

Joachim Geil in Lesung und Gespräch
Moderation: Dorian Steinhoff

Hubert, Vogelkundler und Liebhaber der schönen Schrift, muss raus. Dreißig Jahre unter einem Dach mit seinem Onkel sind genug. Zwei Möglichkeiten hat der talentierte Kauz: Flucht oder Rache, denn sein Onkel hat ihn jahrelang missbraucht. Doch wohin fliehen? Vielleicht in die Welt von Jan und Daniel, einem hinreißenden Liebes- und Diebespaar, das mit leichter Hand Kunst aus Museen stiehlt und bravourös übermalt. Oder zu Jakob, dem eigensinnigen Dichter, der mit einem einzigen legendären Gedicht sein späteres Schicksal besiegelt? Vielleicht ist die Zeit auch reif, sich zu rächen. Ermutigt durch Jill, die rebellische Tochter eines skrupellosen Investors, schmiedet Hubert Pläne. Nicht blutig soll der Rachefeldzug gegen seinen Peiniger werden, sondern tödlich. Da erfährt er von fünf jungen Frauen, allesamt Opfer ungeklärter Morde. Hubert schreibt vier Briefe, mit fatalen Folgen. Joachim Geil, geboren 1970, lebt und arbeitet als Autor, Ausstellungskurator und freier Lektor in Köln. Sein Romandebüt »Heimaturlaub« fand große Beachtung. Für die Romane »Heimaturlaub« und »Tischlers Auftritt« wurde er 2013 mit dem Pfalzpreis für Literatur ausgezeichnet. Heute liest Joachim Geil aus seinem soeben bei Steidl erschienenen Roman »Ruhe auf der Flucht«, moderiert von seinem Kölner Schriftstellerkollegen Dorian Steinhoff.

21.09.16

Mittwoch

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Dorian Steinhoff, Joachim Geil

Teilen

360