Island Hoch (II)

Lyrik, Prosa, Rock, Pop, Film von der Teufelsinsel

Lesung: Hallgrímur Helgason und Steinunn Sigurdardóttir
Lesung der deutschen Übersetzungen: Steffen Kopetzky und Inka Parei
Moderation: Arthúr B. Bollason

Vom 23. bis zum 27. April 2002 findet das erste isländische Kulturfestival in Berlin statt. Unter dem Motto »Island Hoch« sind Sie eingeladen, Streifzüge durch die vielgestaltigen kulturellen Landschaften der kleinen Insel mit der großen Fangemeinde zu unternehmen.

Hallgrímur Helgason (Jahrgang 1959) ist nicht nur Bestsellerautor, der in 12 Sprachen übersetzt wird, sondern auch bildender Künstler und Comiczeichner. Mit trockenem, bissigem Humor gelingt ihm in seinem Roman »101 Reykjavík«, der im kommenden Herbst bei Klett-Cotta erscheinen wird, eine opulente Darstellung des Lebens im Ramschzeitalter.

Steinunn Sigurdardóttir, 1950 geboren, arbeitete als Journalistin und Übersetzerin und ist seit 1980 freie Schriftstellerin. Ihr 2001 im Ammann Verlag erschienener Roman »Herzort« wurde als ein »mit Bildern und Sprache prall gefüllter literarischer Road Movie« (Frankfurter Rundschau) gefeiert.

Mit freundlicher Unterstützung des Auswärtigen Amts.

25.04.02

Donnerstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Arthúr B. Bollason, Hallgrímur Helgason, Inka Parei, Steffen Kopetzky, Steinunn Sigurdardóttir

Teilen

360