Island Hoch (I)

Lyrik, Prosa, Rock, Pop, Film von der Teufelsinsel

Lesung: Kristin Ómarsdóttir und Gudbergur Bergsson
Lesung der deutschen Übersetzungen: Julia Franck und Ralf Rothmann
Moderation: Arthúr B. Bollason

Vom 23. bis zum 27. April 2002 findet das erste isländische Kulturfestival in Berlin statt. Unter dem Motto »Island Hoch« sind Sie eingeladen, Streifzüge durch die vielgestaltigen kulturellen Landschaften der kleinen Insel mit der großen Fangemeinde zu unternehmen.

Zwei eigenwillige Stimmen aus zwei Generationen der isländischen Literatur zu Gast in Berlin: Gudbergur Bergsson (geb. 1932), der einmal behauptete, er sei Schriftsteller geworden, um nicht Fischer werden zu müssen, gehört zu den Großen der isländischen Moderne. Sein zuletzt erschienener Roman »Liebe im Versteck der Seele« (Steidl Verlag 2000) ist ein Verwirrspiel um Gewißheiten und Unsicherheit, Begehren und Beziehungen.

Auch Kristin Ómarsdóttirs Texte kreisen um die Liebe in all ihren Facetten, um Einsamkeit, Verlust und Vergnügungen. Die 1962 geborene Autorin, die 1998 mit dem Literaturpreis der Tageszeitung DV ausgezeichnet wurde, veröffentlichte Gedichtbände, Theaterstücke, Romane und zahlreiche Kurzgeschichten.

Aus zum Teil noch unveröffentlichten deutschen Übersetzungen lesen die Berliner Autoren Julia Franck und Ralf Rothmann. Arthúr B. Bollason, Schriftsteller, Journalist und wichtiger Vermittler zwischen Island und Deutschland, führt durch den Abend.

Mit freundlicher Unterstützung des Auswärtigen Amts.

24.04.02

Mittwoch

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Arthúr B. Bollason, Gudbergur Bergsson, Julia Franck, Kristin Ómarsdóttir, Ralf Rothmann

Teilen

360