Hausgäste

Milena Michiko Flašar (Wien), Anna Weidenholzer (Wien) und Philipp Schönthaler (Konstanz) in Lesung und Gespräch

Drei junge deutschsprachige Autoren sind in diesem Monat zu Gast im LCB und stellen sich heute dem Berliner Publikum vor. In Milena Michiko Flašars drittem Roman »Ich nannte ihn Krawatte« (Wagenbach Verlag) begegnen sich zwei Außenseiter, die dem gesellschaftlichen Leistungsdruck nicht gewachsen sind, auf einer Parkbank. Christoph Bartmann lobte Flašars literarisches Kammerspiel in der Süddeutschen Zeitung als »zartes melancholisches Buch von großer sprachlicher Schönheit und Klarheit«. Eine melancholische Stimmung beherrscht auch die acht ineinander verwobenen Erzählungen von Anna Weidenholzers Debütband »Der Platz des Hundes«, der 2010 im Mitter Verlag erschien. Die Geschichten berichten vom Alltag in einer Kleinstadt, deren Einwohner in und von Möglichkeiten leben, mit kurzen Begegnungen, die sie in ihren Köpfen weiter ausbauen. Philipp Schönthaler, der seine Doktorarbeit über »Negationen des Erzählers« schrieb, war 2010 als Erzähler Stipendiat unserer Autorenwerkstatt Prosa. In diesem Frühjahr erschien sein erster Erzählungsband »Nach oben ist das Leben offen« bei Matthes & Seitz. Im Zentrum dieser irritierenden Geschichten stehen Menschen von heute in ihrer Lebenswelt, der sie zugleich ausgesetzt und entfremdet sind.

22.05.12

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Anna Weidenholzer, Milena Michiko Flašar, Philipp Schönthaler

Teilen

360