Hausgäste

Lasha Bughadse, Ciwanmerd Kulek und Réka Mán-Várhegyi in Lesung und Gespräch
Lesung der deutschen Texte: Ulrich Janetzki

Im Juli sind Lasha Bughadse aus Georgien, Réka Mán-Várhegyi aus Ungarn und Ciwanmerk Kulek aus der Türkei zu Gast im LCB. Ciwanmerd Kulek, 1984 in Bismil geboren, arbeitet als Sprachenlehrer, schreibt und übersetzt in die kurdische Sprache. Er wird ein Kapitel aus seinem letzten Roman »Kinder am Fluss« vorstellen. Réka Mán-Várhegyi, geboren in Rumänien, emigrierte mit ihrer Familie nach Ungarn. Ihr erstes Buch ist eine Sammlung von Kurzgeschichten unter dem Titel »Elend im Auróra-Viertel«, erschienen 2014. Lasha Bughadse, Jahrgang 1977, ist Stückeschreiber und Romancier. Bughadse machte sich zunächst als Graphiker und Karrikaturist einen Namen und arbeitete später bei verschiedenen Literaturformaten im georgischen Fernsehen. Zu seinen international bekannten Stücken zählt »Shocked Tatyana«, eine Satire über den Heroismus des Krieges. Auch er wird einen Auszug aus einem in unserem Hause reifenden Roman vortragen.

15.07.15

Mittwoch

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Ciwanmerd Kulek, Lasha Bughadse, Réka Mán-Várhegyi, Ulrich Janetzki

Teilen

360