Grenzgänger. Auf Reisen in Mittel- und Osteuropa

Lesung: György Dalos und Sibylle Lewitscharoff
Moderation: Jörg Plath

György Dalos schildert in »1956. Der Aufstand in Ungarn« (C.H. Beck 2006) den Verlauf des ungarischen Volksaufstands bis zu seinem tragischen Ende. Das Buch speist sich aus Kindheits- und Jugenderinnerungen, schöpft aber auch aus vielfältigen anderen Quellen und fasst die Ereignisse auf der Grundlage neuester Kenntnisse prägnant zusammen. Dalos führte zahlreiche Gespräche mit Zeitzeugen und Historikern, las zeitgenössische Presseberichte und forschte im Budapester »56er Institut«. Auch Sibylle Lewitscharoff geht in »Apostoloff« von autobiographischen Erfahrungen aus. Sie erzählt Familiengeschichten bulgarischer Emigranten in Stuttgart und beleuchtet sowohl historische als auch gegenwärtige Aspekte des Emigrantendaseins. Zugleich ermöglicht Lewitscharoff Einblicke in das aktuelle, insbesondere das religiöse Bulgarien. Für dieses Buchprojekt reiste sie in das Heimatland ihres Vaters und besuchte dortige Klöster. Die Autoren gingen mit Hilfe des Grenzgänger-Stipendiums der Robert Bosch Stiftung auf Recherchereise. An diesem Abend stellen sie die Ergebnisse ihrer Streifzüge vor. Der Journalist und Literaturkritiker Jörg Plath spricht mit ihnen über ihre Rechercheerlebnisse und die Auswirkungen auf das Schreiben.

In Zusammenarbeit mit der Robert Bosch Stiftung.

23.06.08

Montag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

György Dalos, Jörg Plath, Sibylle Lewitscharoff

Teilen

360