Don’t be evil. Arbeit und Algorithmen im digitalen Kapitalismus

GEGEN//ÜBER – Debatten zur Gegenwart

VOR ORT UND IM LIVESTREAM

mit Ute Kalender und Philipp Staab

Holm Friebe und Sascha Lobo interpretierten die digitale Projektarbeit in »Wir nennen es Arbeit: Die digitale Boheme oder: Intelligentes Leben jenseits der Festanstellung« (Heyne, 2006) noch als selbstbestimmten Lebensentwurf der kreativen Selbstverwirklichung. Dieses Versprechen ist der Ernüchterung über beschleunigten Dauerstress, prekäre Beschäftigungsverhältnisse und die Entgrenzung von Arbeit und Freizeit gewichen.Seither wurden globale Plattformunternehmen wie Amazon oder Facebook immer deckungsgleicher mit den Märkten, in denen sie tätig sind, und können die Daten ihrer Konsument*innen so verwerten, dass deren Verhaltensweisen in die Zukunft projiziert und kalkulierbar werden. Das spontane Navigieren durch die Angebote und Möglichkeiten wird ununterscheidbar von der vorauseilenden Selbstverwaltung der eigenen Interessen und Bedürfnisse – ein Widerspruch, der auch das soziale und private Leben, die Liebe erfasst. Zur Diskussion steht die Zukunft der Arbeit, des Konsums und der Subjektbildung in der digitalen Ökonomie.

16.12.20

Mittwoch, 19:30 Uhr

Ort

Vierte Welt · Neues Zentrum Kreuzberg · Galerie 1. OG · Adalbertstraße 4 · 10999 Berlin

Eintritt

3 € (Eintritt frei für Schüler·innen und Studierende)

Reihe »GEGEN//ÜBER - Gesellschaftskritik im Dialog«

Alle Infos auf einen Blick

Teilnehmer•innen

Ute Kalender, Philipp Staab

Teilen

In Zusammenarbeit mit ausland berlin und dem Medienpartner Jungle World.

Mit freundlicher Unterstützung der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

360