Faust Sonnengesang III

Filmvorführung mit Werner Fritsch

Mit: Angela Winkler, Michael Altmann, Gerd Lohmeyer, Franz Wechsler und Werner Fritsch
Regie, Buch, Kamera, Produktion: Werner Fritsch

»Faust Sonnengesang« ist das filmische Lebensprojekt des Erzählers, Dramatikers, Hörspielautors und Filmemachers Werner Fritsch. »Filmgedicht« nennt er seine Bilderreise durch Raum und Zeit. Nichts weniger als die Schönheit der Welt und die Mythenvielfalt der Menschheit versucht Fritsch einzufangen. Der dritte Teil des »Sonnengesangs », von denen jeder eine Länge von drei Stunden hat, ist ein Roadmovie durch den amerikanischen Kontinent. Das Amerika des Filmautors ist voller Bilder aus der populären Kultur, angefangen vom amerikanischen Western über Fernsehserien wie »Lassie«, »Fury« oder »Bonanza« bis zu Bob Dylan und Nico, der legendären Velvet Underground-Sängerin. Dazu kommen Lektüreeindrücke von Walt Whitman und William Faulkner. Aber zu »Faust Sonnengesang« gehören auch transzendente Erfahrungen, etwa eine Begegnung mit einem Navajo-Schamanen. Wolfgang Höbel schrieb im Spiegel: »Tatsächlich will Werner Fritsch (…) zeigen, was ‚im Kopf eines Menschen abläuft, wenn er für immer die Augen schließt‘. Dieser Mensch, der Held des Films, ist einerseits Fritsch selbst, andererseits Goethes Doktor Faust. Gemeinsam nehmen sie sich die Freiheit, eine Art Lebensschnelldurchlauffilm zu komponieren.«

04.10.18

Donnerstag

Ort

Brotfabrik · Caligariplatz 1 · 13086 Berlin

Teilnehmer•innen

Angela Winkler, Franz Wechsler, Gerd Lohmeyer, Michael Altmann, Werner Fritsch

Teilen

360