Europäische Erzähler: Will Self

Lesung: Will Self (London)
Moderation: Denis Scheck

Will Self, Jahrgang 1961, galt in den neunziger Jahren als das enfant terrible der englischen Literatur. Auf die Frage nach Einflüssen auf sein Schreiben nennt er »the drugs/ technology/ crazed suburbia influences of William Burroughs and JG Ballard, and the scatological satiric tradition of Swift«, spricht von »dirty realism«, in dem Traum und Realität unauflöslich ineinander fließen (mehr über den Autor unter www.willself.org.uk).

Sein Roman »How the Dead Live« (dt. »Wie Tote leben«, aus dem Englischen von Klaus Berr, Luchterhand Literaturverlag) beginnt auf dem Sterbebett der 66-jährigen Lily Bloom. Die Heldin hält wehmütig Rückschau auf ihr Leben, wettert delirierend gegen Gott und die Welt. Doch der Tod ist nicht das Ende – Will Self erzählt die Geschichte der Heldin im Totenreich. Lily Blooms innerer Monolog gerät zur scharfsinnigen Abrechnung mit dem zwanzigsten Jahrhundert, mit Politik und Klatsch, Kunst und Werbung, Moden und Spleens.

In Zusammenarbeit mit der Jüdischen Volkshochschule Berlin.

15.05.02

Mittwoch

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Denis Scheck, Will Self

Teilen

360