Europäische Erzähler: Jean-Philippe Toussaint

»Fliehen«

Lesung: Jean-Philippe Toussaint
Moderation: Hinrich Schmidt-Henkel

Er ist bekannt für seine lakonischen Titel: »Der Photoapparat«. »Das Badezimmer«. »Sich lieben«. So heißen seine Romane, die sich mit großem Erfolg nicht nur in seiner belgischen Heimat, in Frankreich und in Deutschland, sondern auch im fernen Osten sehr gut verkaufen. Ein wenig hilflos subsumiert die Kritik in Deutschland seinen Stil als »nouveau nouveau roman«. Wie so oft in den Büchern von Jean-Philippe Toussaint geht es in seinem neuen Roman »Fliehen« (aus dem Französischen von Joachim Unseld) um das Paradox von der Notwendigkeit der Liebe und der gleichzeitigen Unmöglichkeit, sich dauerhaft zu binden. Der namenlose Erzähler und Marie, die beiden Helden des letzten Romans Toussaints »Sich lieben«, können ihre Beziehung nicht beenden. Er reist nach Shanghai, dann weiter nach Peking und gerät in eine Kriminalgeschichte und in eine wilde Verfolgungsjagd durch die Stadt. Die Flucht gelingt. Völlig abgerissen erreicht der Erzähler Elba, sucht und findet Marie, die ihren Vater zu Grabe trägt. Aber auch hier wird er fliehen. Durch den Abend führt der Berliner Übersetzer Hinrich Schmidt-Henkel.

In Zusammenarbeit mit dem Berliner Künstlerprogramm des DAAD.

17.04.07

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Hausgäste

Teilnehmer•innen

Hinrich Schmidt-Henkel, Jean-Philippe Toussaint

Teilen

360