Europäische Erzähler: James Hamilton-Paterson

Lesung: James Hamilton-Paterson
Moderation: Joachim Helfer

Wie James Hamilton-Patersons berühmt gewordenen Bücher »Wasserspiele« und »Seestücke« spielt auch sein neuer Roman »Jay Jay« (aus dem Englischen von Hans-Ulrich Möhring, Klett-Cotta Verlag), der Lebensbericht über einen Engländer namens R. Jerningham Jebb, genannt Jay Jay, mit den Grenzen von Wahrheit und Fiktion. Jay Jay, Jahrgang 1918, wuchs in Londoner Mittelstandsverhältnissen auf und machte sich mit 18 auf nach Suez, wo seine Hochstaplerkarriere begann. In der Demimonde Ägyptens zwischen den beiden Weltkriegen hielt er sich mit dem Vertrieb pornographischer Postkarten und als Gespiele gelangweilter Diplomatengattinen über Wasser. Im Laufe seines Lebens scheint er zahllose Zeitzeugen von Kissinger bis zur Queen Mum kennengelernt zu haben. Der Roman ist, wie jede gute Biographie, Zeit- und Sittengeschichte, Reisebericht und Sozialstudie in einem – und in diesem Fall vor allem »ein virtuoses Buch, voll Farbe und Licht, eine raffinierte Mischung aus Nostalgie und Eitelkeiten« (TLS).

05.05.03

Montag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

James Hamilton-Paterson, Joachim Helfer

Teilen

360