Europäische Erzähler: Georgi Gospodinov

Lesung und Gespräch: Georgi Gospodinov
Moderation: Jörg Plath

Der bulgarische Lyriker, Drehbuch- und Bühnenautor Georgi Gospodinov erzählt in seinem ersten Roman »Natürlicher Roman« (übersetzt von Alexander Sitzmann) die Geschichte eines Zerfalls. Als der Erzähler vom Ehebruch seiner Frau erfährt und davon, dass nicht er der Urheber ihrer Schwangerschaft ist, beschließt er, zur Ablenkung einen Roman zu schreiben. In seiner Verwirrung beginnt er diesen Roman allerdings immer wieder von neuem, schweift ab zu Überlegungen über die Form des Romans bis hin zu Botanik, Toiletten, Fliegen und Quentin Tarantino. Georgi Gospodinov ist Literaturwissenschaftler und Redakteur der bedeutendsten Literaturzeitschrift Bulgariens. In diesem Jahr lebt er als Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD in Berlin. Gospodinov schreibt auf der Höhe der literaturtheoretischen Debatten und doch unterhaltsam und berührend. Dabei verhandelt er die zentralen Fragen der Postmoderne; nämlich die, ob Autorschaft und Kontinuität tatsächlich »natürliche« Kategorien des Erzählens sind. Im Anschluss an die Lesung lädt die Bulgarische Botschaft zu einem Glas Wein.

In Zusammenarbeit mit dem Berliner Künstlerprogramm des DAAD und der Bulgarischen Botschaft.

08.04.08

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Georgi Gospodinov, Jörg Plath

Teilen

360