Jáchym Topol
und seine Übersetzerin
Eva Profousová  

»Ein empfindsamer Mensch«
Buchpremiere

Eine tschechische Künstlerfamilie, eine Art Living Theatre, gastiert beim Shakespeare Festival in Großbritannien und wird von Brexit-Anhängern aus dem Land gejagt (LEAVE MEANS LEAVE! NO CZECH VERMIN!). Im Campingwagen reisen sie quer durch Europa, gegen den Strom der Flüchtlinge, Richtung Osten. Sie geraten ins russisch-ukrainische Kriegsgebiet, treffen Gérard Depardieu, klauen ihm seinen BMW und machen sich auf den Heimweg nach Böhmen. Als politisch-grotesker Gegenwartsroman wurde Jáchym Topols neues Buch in Tschechien gefeiert. Es spielt 2015 und nimmt Motive aus seiner mitteleuropäischen 1989er-Road-Novel »Die Schwester« auf, mit der Topol als junger Dichter berühmt wurde. Ein Buch über einen Kontinent, der wieder Mauern hochzieht und sich in nationalistische Träumereien verkriecht. »Ein empfindsamer Mensch« erscheint im Suhrkamp Verlag.

27.02.19

Mittwoch, 19:30 Uhr

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

8 € / 5 €

Hausgäste

Teilnehmer•innen

Jáchym Topol, Eva Profousová

Teilen

360