Die neue Schriftsteller-Generation Mexikos

Worte als Zeichen

Mit Verónica Gerber, Luigi Amara, Nicolás Cabral, Pergentino José Ruiz und Juan Pablo Villalobos
Moderation: Peter B. Schumann

In der Kultur Mexikos hat zuletzt ein erstaunlicher Wandel stattgefunden, der sich vor allem in der Literatur manifestiert. Viele Autor/innen sind der schlichten Auseinandersetzung mit der Gewalt in ihrem Land müde. Sie verweigern sich ihr zwar nicht, suchen jedoch nach neuen Ausdrucksformen für die gesellschaftliche Realität. Dabei sprengen sie literarische Konventionen oder begeben sich in divergierenden Genres auf mitunter surrealistische Spurensuchen nach Motiven und Zusammenhängen. Nun wird das Land durch Trumps Politik durchgerüttelt… An zwei Abenden im Iberoamerikanischen Institut und im LCB ist Gelegenheit, Texte und Positionen einiger der wichtigsten Vertreter/innen der mexikanischen Literatur kennenzulernen.

Verónica Gerber
* 1981 in Mexico-Stadt, »bildende Künstlerin, die schreibt«. Romane: Mudanza (2010, Roman über fünf Schriftsteller, die zu Künstlern werden), Conjunto vacío (2015).

Luigi Amara
* 1971 in Mexico-Stadt, Essayist, Dichter und Verleger – nach eigenem Bekunden jedoch vor allem Spaziergänger. Die Perücke (2017) ist die erste Veröffentlichung auf Deutsch.

Nicolás Cabral
* 1975 in Córdoba (Argentinien), seit 1976 in Mexico, Journalist und Schriftsteller. Herausgeber der Kulturzeitschrift La Tempestad. Veröffentlichungen: Catálogo de formas (2014, Roman), Las moradas (2017, Erzählungen).

Pergentino José Ruiz
* 1981, Buena Vista/Oaxaca. Landschullehrer und Schriftsteller, schreibt auf Spanisch und Zapoteco. Veröffentlichungen: Flor de zarzamora/ Ye‘ ntii (2011, Gedichte), Hormigas rojas (2012, Erzählungen), Lenguaje de pájaros (2014, Gedichte).

Juan Villalobos
* 1973 in Guadalajara, lebt in Barcelona. Schriftsteller, Literatur-Dozent, Unternehmer. Romane auf Deutsch: Fiesta in der Räuberhöhle (2011), Quesadilla (2014), Ich verkauf dir einen Hund (2016).

Weitere Programmdetails auf www.freunde-des-iai.org.

Eine gemeinsame Veranstaltung der Freunde des Ibero-Amerikanischen Instituts und des LCB in Kooperation mit der Botschaft von Mexiko in Deutschland im Rahmen des Dualen Jahres zwischen Mexiko und Deutschland.

30.03.17

Donnerstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Juan Pablo Villalobos, Luigi Amara, Nicolás Cabral, Pergentino José Ruiz, Peter B. Schumann, Verónica Gerber

Teilen

360