Das Wissen der Literatur

Lesung: Robert Menasse
Moderation: Sigrid Weigel

Sigrid Weigel – seit 1999 Direktorin des Zentrums für Literaturforschung und Professorin an der TU Berlin – ist durch Arbeiten zur Literaturgeschichte, zur Geschlechterdifferenz in neuen und alten Medien sowie durch ihre Benjamin- und Bachmann-Lektüren bekannt geworden. In unserer Reihe diskutiert sie mit herausragenden Schriftstellern ihrer Wahl über »Das Wissen der Literatur«.

In Anlehnung an Robert Menasses literarisch-philosophischen Essay »Phänomenologie der Entgeisterung. Geschichte des verschwindenden Wissens« (Suhrkamp 1995) soll es in dieser Lese- und Diskussionsveranstaltung – sie steht unter dem Motto: Geschichte und/oder Geschichten – zum einen um Bewußtseinszustände auf der Höhe der Zeit gehen, d.h. um sinnliche Gewißheiten und das absolute Nicht-Wissen; zum anderen um die ästhetischen Konsequenzen des geschichtsbewußten und humorvollen Schriftstellers aus dem Land ohne Eigenschaften.

Ausgangspunkt ist Robert Menasses tragikomische Roman-Trilogie der Entgeisterung (»Sinnliche Gewißheit«, 1988; »Selige Zeiten, brüchige Welt« 1991; »Schubumkehr«, 1995; auch als Kassette mit Materialienband, 1997, alle bei Suhrkamp).

Mit freundlicher Unterstützung der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten und der Stiftung Preußische Seehandlung.

22.01.01

Montag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Robert Menasse, Sigrid Weigel

Teilen

360