Das Weiße Meer – Literaturen rund ums Mittelmeer

Identitäten im Wandel

Begrüßung: Kulturstaatsministerin a. D. Christina Weiss
Keynote: David Abulafia (Cambridge University)
Diskussion: Claus Leggewie, Leyla Dakhli, Rainer Merkel
Moderation: Markus Messling
Musik: Ali Hasan & Friends

»Die Menschen, die das Meer befahren, sind oft nicht typisch für die Gesellschaften, aus denen sie kommen. (…) Doch ihre Anwesenheit vermag diese Gesellschaften zu verändern und etwas von der Kultur des einen Kontinents in einen anderen zu bringen, zumindest an dessen Rändern. So wurde der Mittelmeerraum zu der Region, in der es zu den weltweit wohl intensivsten Wechselwirkungen zwischen verschiedenen Gesellschaften kam«, schreibt der britische Historiker David Abulafia in »Das Mittelmeer. Eine Biographie« (S. Fischer 2011). In seinem Vortrag wird er auf aktuelle und historische Transformationsprozesse im Mittelmeerraum eingehen, auf kulturelle Abschottung und Krieg, Klimawandel und Massentourismus. Auch die abnehmende Bedeutung der einst kosmopolitischen Hafenstädte und der erneut aufkeimende Nationalismus sollen zur Sprache kommen. Wie könnte das Mittelmeer wieder zu einem Zukunftsort für Europa und seine südlichen Nachbarn werden? Diese und andere Fragen diskutieren David Abulafia, die Historikerin Leyla Dakhli, der Politikwissenschaftler Claus Leggewie und der Schriftsteller Rainer Merkel. Das Gespräch leitet Markus Messling, Kultur- und Literaturwissenschaftler am Centre Marc Bloch. Im Anschluss wird zu einem mediterranen Buffet geladen. Ali Hasan & Friends bereichern den Abend musikalisch.

Eine Kooperationsveranstaltung der Allianz Kulturstiftung und des Literarischen Colloquiums Berlin.

13.02.18

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Ali Hasan & Friends, Christina Weiss, Claus Leggewie, David Abulafia, Leyla Dakhli, Markus Messling, Rainer Merkel

Teilen

360