Das Helvetische Fest

Literatur und Musik aus der Schweiz

Es lesen: Meral Kureyshi, Bettina Wohlfender, Arno Camenisch und Jens Nielsen
Musik von Lucia Cadotsch

In der Woche vor dem Eidgenössischen Bundesfeiertag feiert das LCB seit vielen Jahren die Literatur aus der Schweiz. Auch in diesem Jahr sind vier Autor*innen mit von der Partie. Meral Kureyshi, 1983 in Prizren (Kosovo) geboren, kam mit zehn Jahren in die Schweiz. In ihrem Debütroman »Elefanten im Garten« (Limmat Verlag), der mit dem Berner Literaturpreis 2016 ausgezeichnet wurde, verknüpft sie in einer unsentimental poetischen Sprache die Trauer um den Tod des Vaters mit dem Verlust der Heimat ihrer Kindheit und dem zähen Integrationsprozess in der Schweiz. Bettina Wohlfender (Jahrgang 1982) ist bildende Künstlerin und Schriftstellerin und war im Sommer 2015 als Stipendiatin zu Gast im LCB. 2014 erschien im Müry Salzmann Verlag ihr erster Roman »Das Observatorium«. Arno Camenisch, geboren 1978 in Danis-Tavanasa, schreibt Prosa, Lyrik und Bühnenstücke auf Deutsch und Rätoromanisch. Seine Bücher wurden in über 20 Sprachen übersetzt, seine jüngste Erzählung »Die Kur« soll 2017 verfilmt werden. Der Schriftsteller und Schauspieler Jens Nielsen wurde 1966 in Aarau geboren. Von 2007 bis 2014 war Nielsen Hausautor der Theaterformation »Trainingslager«. In der edition spoken script sind mehrere Bücher erschienen, zuletzt »Flusspferd im Frauenbad«. Musikalischer Mittelpunkt des Abends ist die 1984 geborene Sängerin Lucia Cadotsch, deren Musik vom Jazzpodium als »urban, von analoger Direktheit und geradezu maßlos in der Freiheit des Klangs und der Interpretation« gerühmt wurde. Der Abend klingt mit einer Einladung der Schweizerischen Botschaft zu Käse und Wein aus.

28.07.16

Donnerstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Arno Camenisch, Bettina Wohlfender, Jens Nielsen, Lucia Cadotsch, Meral Kureyshi

Teilen

360