Colson Whitehead: Underground Railroad

Colson Whitehead in Lesung und Gespräch
Moderation: Thomas Böhm
Lesung: Agnes Lampkin

Colson Whitehead ist zu Gast mit seinem neuen Roman »Underground Railroad« (Hanser Verlag), übersetzt von Nikolaus Stingl. – Cora ist nur eine von unzähligen Schwarzen, die auf den Baumwollplantagen Georgias schlimmer als Tiere behandelt werden. Alle träumen von der Flucht, doch wie und wohin? Da hört Cora von der Underground Railroad, einem geheimen Fluchtnetzwerk für Sklaven. Über eine Falltür gelangt sie in den Untergrund und es beginnt eine atemberaubende Reise, auf der sie Leichendieben, Kopfgeldjägern, obskuren Ärzten, aber auch heldenhaften Bahnhofswärtern begegnet. Jeder Staat, den sie durchquert, hat andere Gesetze, andere Gefahren. Die Literaturkritikerin Julia Schröder schreibt: »Zu zeigen, wie unsicher Geschichtsschreibung ist, ist vielleicht das zentrale Anliegen von Colson Whiteheads Roman. Die Gedanken seiner Heldin Cora mögen darüber Aufschluss geben: ‘Die Wahrheit war eine wechselnde Auslage in einem Schaufenster, von menschlicher Hand verfälscht, wenn man gerade nicht hinsah, verlockend und stets außer Reichweite.‘« Colson Whitehead, Jahrgang 1969, lebt in Brooklyn. Für »Underground Railroad« wurde er sowohl mit dem National Book Award als auch dem Pulitzer Preis 2017 ausgezeichnet.

In Zusammenarbeit mit der Botschaft der Vereinigten Staaten.

24.10.17

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Agnes Lampkin, Colson Whitehead, Thomas Böhm

Teilen

360