Christina Weiss im Gespräch

Lesung und Gespräch: Claudio Magris

Zweiter Gast in unserer Reihe »Christina Weiss im Gespräch mit …« ist Claudio Magris, dessen Roman »Blindlings« letztes Jahr im Carl Hanser Verlag erschienen ist. Magris, Professor für Germanistik, italienischer Senator, Kolumnist und Autor, ist einer der bedeutendsten europäischen Intellektuellen der Gegenwart, dem es 1963 gelang mit seiner ersten Veröffentlichung »Der habsburgische Mythos in der modernen österreichischen Literatur« (dt. 1966) ein Standardwerk vorzulegen, dass bis heute Referenzcharakter hat. Berühmt geworden ist sein Donaubuch, das zum einen Reisebuch ist, zum anderen eine gelehrte Geschichte Mitteleuropas erzählt. Sein viel gelobter Roman »Blindlings« wurde als Abgesang auf die Utopien des grausamen letzten Jahrhunderts gelesen. Christina Weiss ist Literaturwissenschaftlerin und Kritikerin, leitete das Literaturhaus in Hamburg, ehe sie dort 1991 Kultursenatorin wurde. Von 2002 bis 2005 war sie Staatsministerin für Kultur und Medien.

In Zusammenarbeit mit dem Kulturradio im rbb, das das Gespräch am 3.10.2008 auf UKW 92,4 senden wird.

22.09.08

Montag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Christina Weiss, Claudio Magris

Teilen

360