Buchpremiere: »Touristenfrühstück«

Lesung: Zaza Burchuladze
Moderation: Nino Haratischwili
Deutsche Lesung: Leo Solter

»In der heutigen Welt sind alle unterwegs, die einen, weil sie es können, die anderen, weil sie es müssen«, sagt Zaza Burchuladze, der bekannteste Autor Georgiens. Er ist beides: Flüchtling und Tourist. Zusammen mit seiner schwangeren Frau musste er nach einem tätlichen Angriff Georgien verlassen. Hier in Berlin kennt ihn niemand, also mischt er sich unter die Leute. Denn das Erzählen ist seine einzige Chance, sich auszuweisen. »Touristenfrühstück« (Übersetzung: Natia Mikeladze, Blumenbar Verlag) ist ein Flaneurroman, und hinter den Fassaden Berlins scheinen immer auch die Erinnerungen an Tbilissi durch. Das Spazieren durch die Stadt ist auch ein Spazieren durch die Zeit: zurück zu dem Tag, als er zum ersten Mal mit silbernen Nike-Schuhen zur Schule kam, zurück zu der Nacht, als vor den Augen des Patriarchen seine Landsleute, die für Unabhängigkeit demonstrierten, von sowjetischen Soldaten getötet wurden. Zaza Burchuladze streift gleichermaßen Hoch- und Popkultur, verbindet das Augenscheinliche mit dem Verborgenen, schafft Tunnel zwischen den entlegenen Enden unserer Welt.

15.03.17

Mittwoch

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Leo Solter, Nino Haratischwili, Zaza Burchuladze

Teilen

360