Blicke auf Rom (II)

Lesung: Eraldo Affinati und Carola Susani
Moderation: Maike Albath

In jedem Herbst findet in Rom das Kulturfestival RomaEuropa statt. Im letzten Oktober stand das Berliner Kulturleben im Zentrum des Festivals. In Zusammenarbeit mit der Casa della Letteratura Roma, dem Goethe-Institut Rom und dem Italienischen Kulturinstitut in Berlin präsentierte das LCB die Berliner Autoren Julia Franck, Judith Hermann, Ingo Schulze und Wladimir Kaminer in Rom. Im Gegenzug lesen nun an zwei Abenden im LCB (13.3.) und in den Räumen des Italienischen Kulturinstituts (14.3.) römische Autoren in Berlin.

Carola Susani wurde 1965 in Venetien geboren, lebte in Sizilien und ist 1984 nach Rom gezogen. Ihren ersten großen Erfolg hatte sie 1995 mit »Il libro di Teres«. Viele ihrer Erzählungen und Essays erscheinen in Anthologien und Zeitschriften. Neben ihrem Schreiben als freie Autorin arbeitet sie auch journalistisch für Zeitungen, als online-Redakteurin und für Radio 3rai.

Eraldo Affinati ist 1956 in Rom geboren. Er lebt dort als Autor, Journalist und Lehrer. 1992 erschien sein erstes Buch »Veglia d’armi«, dem mehrere Prosabände folgten, darunter in deutscher Übersetzung »Ein Weg der Erinnerung. Von Venedig nach Auschwitz« (S. Fischer 1999).

14.03.02

Donnerstag

Ort

Italienisches Kulturinstitut · Askanischer Platz 4 · S-Bahnhof Anhalter Bahnhof

Teilnehmer•innen

Carola Susani, Eraldo Affinati, Maike Albath

Teilen

360