Berlin-Babylon-Bagdad. Drei Städte. Eine Faszination

Lesungen, Gespräch, Konzert mit Inas Fadhil Yaseen Al-Bedran (Bagdad), Najem Wali (Berlin) und Mohammad Reza Mortazavi an der Tombak
Moderation: Friederike Krippner

Nach zwölf Jahren intensiver Forschung zu den »Transformationen der Antike« feiert der gleichnamige Sonderforschungsbereich der HU Berlin seinen Abschied – mit einem einwöchigen Festival, das unter dem Motto »Berlin-Babylon-Bagdad« Künstlerinnen, Wissenschaftlerinnen und Politikerinnen miteinander ins Gespräch bringt. Die große Faszinationsgeschichte dieser drei Städte verbindet die Antike, die klassische Moderne und die Gegenwart miteinander und schlägt eine Brücke zwischen Westeuropa und dem Nahen Osten. Um die Geschichten dieser drei Städte und ihre Verbindungen zueinander geht es auch bei unserer heutigen Matinée. Es lesen und diskutieren die Autorin Inas Fadhil Yaseen Al-Bedran aus Bagdad und der ebenfalls aus Bagdad stammende, seit Jahrzehnten in Berlin lebende Autor und Journalist Najem Wali. Lesungen und Gespräch werden ergänzt durch ein Konzert des großartigen iranisch-deutschen Perkussionisten Mohammad Reza Mortazavi. Die Veranstaltung ist Teil des Festivals »Berlin – Babylon – Bagdad. Drei Städte. Eine Faszination« des Sonderforschungsbereichs »Transformationen der Antike«. Weitere Informationen unter www.berlin-babylon-bagdad.de.

29.05.16

Sonntag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Friederike Krippner, Inas Fadhil Yaseen Al-Bedran, Mohammad Reza Mortazavi, Najem Wali

Teilen

360