Auf Wiedervorlage: Samuel Beckett

Erika Tophoven im Gespräch mit Aris Fioretos

Vor genau 80 Jahren verbrachte Samuel Beckett sechs winterliche Wochen in Berlin. Trotz aller Widrigkeiten, bei allen Geldsorgen und körperlichen Beschwerden war es eine intensive Zeit für den jungen Schriftsteller. Er war nahezu jeden Tag im Museum, machte Ausflüge (unter anderem am 12. Januar 1937 nach Potsdam), ging ins Theater, ins Kino, ins Konzert. Zugleich war es eine Zeit großer Einsamkeit und Niedergeschlagenheit. Erika Tophoven, die Beckett freundschaftlich verbunden war und gemeinsam mit ihrem Mann Elmar Tophoven wesentliche Teile seines Werks ins Deutsche übersetzt hat, zeichnete vor Jahren schon Becketts Deutschlandreisen nach (»Becketts Berlin«, Nicolai Verlag 2005). Ausgehend von Becketts Deutschlanderkundungen, seinen Briefen und Notaten aus jener Zeit nähern sich Erika Tophoven und der schwedische Schriftsteller Aris Fioretos dem Werk des großen Iren.

16.01.17

Montag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Aris Fioretos, Erika Tophoven

Teilen

360