American Fiction

Lesung: Jason Starr
Moderation: Bernhard Robben

Jason Starr, 1968 geboren und in Brooklyn aufgewachsen, ist bekannt für seine rabenschwarzen Kriminalgeschichten. Mit seiner schnörkellosen Sprache, der Kälte seines Stils seziert er die kollektiven Ängste der modernen amerikanischen Mittelklasse. Starr schildert die tödlichen Verstrickungen und die Selbstzerstörung seiner Protagonisten, die der Erbarmungslosigkeit der Verhältnisse nichts entgegenzusetzen haben. In seinem zuletzt erschienenen New-York-Roman »Twisted City« (2005) gerät ein zweitklassiger Wirtschaftsjournalist immer tiefer in den Abgrund. Als ihm seine Brieftasche abhanden kommt und er sich von einem Junkie erpressen läßt, beginnt ein wahrer Alptraum. Männer im freien Fall sind Starrs Spezialität; mit seinen Noir-Thrillern steht er in bester Tradition amerikanischer Krimi-Autoren wie Jim Thompson oder James M. Cain. Bret Easton Ellis sieht in Jason Starr den ersehnten und provokanten Erneuerer des modernen Kriminalromans. Die Lesung wird moderiert von Starrs’ Übersetzer Bernhard Robben.

28.07.05

Donnerstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Bernhard Robben, Jason Felix

Teilen

360