Hausgäste

Dato Barbakadse, Szilárd Borbély und Reinhard Kaiser-Mühlecker in Lesung und Gespräch

Ein europäischer Abend im LCB: Der Österreicher Reinhard Kaiser-Mühlecker, geboren 1982, debütierte 2008 mit dem Roman »Der lange Gang über die Stationen«, für den er den Jürgen-Ponto-Literaturpreis erhielt. In diesem Sommer legte er bei Hoffmann und Campe seinen zweiten Roman »Magdalenaberg« vor. Der georgische Schriftsteller, Übersetzer und Essayist Dato Barbakadse, Jahrgang 1966, veröffentlichte u. a. eine Reihe von Lyrikbänden, darunter der Titel »Das Dreieck der Kraniche« (2007) in deutscher Sprache. Seit 2005 leitet er die Buchreihe »Österreichische Lyrik des 20. Jahrhunderts« – in georgischer Übersetzung. Auch Szilárd Borbély, 1963 im ungarischen Fehérgyarmat geboren, weckte insbesondere durch sein lyrisches Werk das Interesse der literarischen Öffentlichkeit. Seit 1989 am Lehrstuhl für Alte Ungarische Literaturgeschichte an der Universität Debrecen tätig, publizierte er ferner zahlreiche Studien und Essays und ist als Übersetzer aus dem Deutschen und Englischen tätig.

24.11.09

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Dato Barbakadse, Reinhard Kaiser-Mühlecker, Szilárd Borbély

Teilen

360