Europäische Erzähler: Alexis Jenni

Lesung: Alexis Jenni
Lesung der deutschen Texte: Ulrich Matthes
Moderation: Hinrich Schmidt-Henkel

Der Biologielehrer Alexis Jenni aus Lyon bezeichnet sich selbst als »Sonntagsschreiber«. Dass er seine Sonntage durchaus erfolgreich zu nutzen versteht, beweist sein Romandebüt »L’Art français de la guerre«, das im Herbst 2011 mit dem Prix Goncourt, dem bedeutendsten Literaturpreis Frankreichs, ausgezeichnet wurde. Entstanden ist dieses Werk aus einer Begegnung mit einem Kriegsveteranen, der als junger Mann in der Résistance gegen die Deutschen kämpfte und später in den französischen Kolonialkriegen in Indochina und Algerien diente. Seine Geschichte ist es, die Alexis Jenni in diesem Roman erzählt, der Abenteuer und Reflexion verbindet. Jenni berichtet aus einem Leben im Krieg für Frankreich und zeigt gleichzeitig, wie das Thema Krieg im Westen tabuisiert und verdrängt, dadurch aber nicht aus der Welt geschafft, sondern lediglich in andere Weltgegenden verlagert wird. Ulrich Matthes liest aus der deutschen Übersetzung von Uli Wittmann, die in diesem Herbst unter dem Titel »Die französische Kunst des Krieges« bei Luchterhand veröffentlicht wurde.

In Kooperation mit dem Bureau du Livre der Französischen Botschaft und dem Luchterhand Literaturverlag.

01.11.12

Donnerstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Alexis Jenni, Hinrich Schmidt-Henkel, Ulrich Matthes

Teilen

360