Das Werk: Eckhard Henscheid

Lesung: Eckhard Henscheid

Wer in Zukunft einmal wissen will, wie es sich Ende der sechziger, Anfang der siebziger Jahre so lebte in der alten Bundesrepublik, der wird in der schnell berühmt gewordenen »Trilogie des laufenden Schwachsinns« fündig. Das Werk, kunstvoll changierend zwischen satirischem und realistischem Gesellschaftsroman, zwischen Stadtleben und Provinz, führt mitten hinein in jenen Schwachsinn, den wir uns angewöhnt haben, für das ganz normale Leben zu halten. Eckhard Henscheid ist seit dieser Zeit mit seinen Polemiken, Erzählungen, Romanen, Kritiken und Feuilletons ein strenger Begleiter bundesrepublikanischer Wirklichkeit geblieben. Der Sprachhygieniker lebt in Arosa, Frankfurt am Main und in seinem Heimatort, dem katholischen Beamtenstädtchen Amberg, in dem einst Oskar Panizza seine Gefängnisstrafe absitzen mußte. An diesem Abend liest Henscheid unter dem Motto »Geht in Ordnung« aus der neuen Werkausgabe, die sukzessive bei 2001 erscheint.

08.06.04

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Eckhard Henscheid

Teilen

360