Hausgäste

Shufen Tsai (Taipeh), Hung Hung (Taipeh) und Vanessa F. Fogel (Tel Aviv) in Lesung und Gespräch

Nach der Renovierung unserer Gästezimmer sind nun wieder Autorinnen und Autoren aus aller Welt zu Gast im LCB. Drei von ihnen stellen wir heute vor. Das Romandebüt der 1981 in Frankfurt am Main geborenen, in Tel Aviv lebenden Schriftstellerin Vanessa F. Fogel ist im vergangenen Jahr unter dem Titel »Sag es mir« in deutscher Übersetzung bei weissbooks erschienen. Es erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die sich als Enkelin von Überlebenden der Shoa in Tel Aviv, New York, Berlin und im polnischen Czelad auf die Suche nach ihrer Herkunft macht. Die Romane der Taiwanesin Shufen Tsai nehmen die gesellschaftlichen Verhältnisse und Schwierigkeiten in ihrer Heimat in den Blick, ihr zuletzt erschienener Roman »Festessen bei Kerzenschein« ist ein vielschichtiges Raum-Zeit-Geflecht vor dem Hintergrund des Konflikts zwischen Taiwan und Festlandchina. Hung Hung, ebenfalls ein Gast aus Taiwan, gehört zu den wichtigsten Protagonisten der literarischen Szene der Insel. Er ist Lyriker, Herausgeber und Mitveranstalter eines Poesiefestivals. Außerdem schreibt er Kurzgeschichten, macht Filme und ist ein großer Bewunderer Heinrich von Kleists, dessen »Käthchen von Heilbronn« er auf die Bühne gebracht hat.

28.06.11

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Hausgäste

Teilnehmer•innen

Hung Hung, Shufen Tsai, Vanessa F. Fogel

Teilen

360