LCB
Mit Sprache handeln, Tag II
Dagmara Kraus
Radka Denemarková
Samanta Schweblin
Olga Flor

Mit Sprache handeln, Tag II

Europäisches Festival der Literaturhäuser

Impulsbeiträge und Gespräche
Vor Ort und im Livestream
16 h | Panels: ACTING THROUGH LANGUAGE. POSITIONS AND PERSPECTIVES
19.30 h | Neue Sprachräume | Dagmara Kraus und Samanta Schweblin
21 h | Die Stimme erheben | Olga Flor und Radka Denemarková

Tag 1 | 23. Juni Tag 2 | 24. Juni Tag 3 | 25. Juni

program in english

Programm 24. Juni

19.30 h | Neue Sprachräume | Dagmara Kraus und Samanta Schweblin

21 h | Die Stimme erheben | Olga Flor und Radka Denemarková

Originalbeiträge und Gespräche auf zwei Podien: Den Beginn machen die Lyrikerin und Übersetzerin Dagmara Kraus und die Prosaautorin Samanta Schweblin. Ihr Thema sind neue Sprachräume jenseits von homogenen Nationalliteraturen. Von Dagmara Kraus erschien zuletzt der Gedichtband »liedvoll, deutschyzno« (Kookbooks, 2020), von Samanta Schweblin der Roman »Hundert Augen« (Ü: Marianne Gareis, Suhrkamp, 2020). Samanta Schweblin wuchs in Buenos Aires auf und arbeitet seit acht Jahren in Berlin. Dagmara Kraus wurde in Wrocław (Polen) geboren und kam im Alter von sieben Jahren nach Deutschland. Heute lehrt sie am Institut für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft in Hildesheim. Auf dem zweiten Podium sprechen Marlene Streeruwitz und Radka Denemarková über die Körperlichkeit von Texten und die daran gebundenen Resonanzräume. Was heißt es für Schreibende, die Stimme zu erheben? Marlene Streeruwitz gilt als eine der bedeutendsten und gesellschaftlich aktivsten Autor·innen Österreichs. Zuletzt erschienen der Roman »Flammenwand« (S. Fischer, 2019) sowie der ‚Covid-19-Roman‘ »So ist die Welt geworden« (Bahoe Books, 2020). Marlene Streeruwitz musste krankheitsbedingt absagen; wir freuen uns, dass nun Olga Flor im LCB sein wird. Von der tschechischen Autorin Radka Denemarková erschien Anfang des Jahres das vielfach ausgezeichnete Romanwerk »Stunden aus Blei« (Ü: Eva Profousová, Hoffmann und Campe).

16 h | Panels: ACTING THROUGH LANGUAGE. POSITIONS AND PERSPECTIVES
registration: mail@lcb.de
1. Curatorship and Programming
Ilke Froyen (Passa Porta), Sofia Gräsberg (Litteraturhuset Göteborg), Yana Genova (nextpage.org, Sofia) and Inez Boogaarts (International consultant Arts & Culture), Moderation: Gesa Schneider (Literaturhaus Zürich)
2. Language and Exchange
Yasemin Çongar (Literature house Istanbul), Jenny Bohn (Burg Hülshoff – Center for Literatur), Kateryna Mishchenko (publisher, author, translator), Nelia Vakhovska (Cities of translators Kyjiv), Moderation: Tomas Friedmann (Literaturhaus Salzburg)

 

Mit Sprache handeln – Drei Tage treffen sich am Wannsee Literaturveranstalter·innen aus ganz Europa, eingeladen vom Netzwerk der Literaturhäuser, um Erfahrungen auszutauschen, Literaturveranstaltungen zu diskutieren, neue Formate zu entdecken und Perspektiven künftiger Zusammenarbeit auszuloten. Neben Veranstaltungen, die den Tagungsgästen vorbehalten sind, findet an drei Abenden ein öffentliches Programm aus Lesungen, Diskussionen und Performances statt.

24.06.22

Freitag, 19:30 Uhr

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Tickets

Tagesticket Tag 2 8 € / 5 €
Festivalticket 10 € / 7 €
Digital kostenfrei

Zur Teilnahme am Nachmittagsprogramm des 24. Juni melden Sie sich bitte per Mail (mail@lcb.de) an.

Facebook

Diese Veranstaltung auf Facebook

Teilnehmer•innen

Dagmara Kraus, Samanta Schweblin, Radka Denemarková, Olga Flor

Teilen

Dagmara Kraus © Dirk Skiba

Dagmara Kraus © Dirk Skiba

Radka Denemarková

Radka Denemarková © Metod Bocko

MSH Samanta Schweblin © SUhrkamp Verlag web

Samanta Schweblin © Suhrkamp Verlag

Olga Flor © Lisa Rastl

Olga Flor © Lisa Rastl

360