Buchpremiere: »Ick kieke, staune, wundre mir«

Berlinerische Gedichte

Mit Ahne, Thilo Bock, Ulrich Janetzki und Katja Lange-Müller

Das Berlinerische vereint in sich die Offenherzigkeit ihrer Sprecher mit den Sprachen der nach Berlin Gezogenen. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts als literarische Tonlage entdeckt, war die »Berliner Schnauze« Humorgarant, Authentizitätssignal und diente bald der entstehenden Arbeiterklasse als Kampfjargon. Nun ist die erste dokumentarische Anthologie des Metropolen-Dialekts erschienen, mit über 250 Gedichten von 1830 bis heute (Die Andere Bibliothek). Entstanden ist eine heitere Berliner Kulturgeschichte »von unten«, die fast wie nebenbei auch die deutsche Geschichte der letzten zweihundert Jahre nachzeichnet – vom preußischen Selbstbewusstsein über den kaiserstädtischen Größenwahn, den Klassenkampf der Goldenen Zwanziger, die Jahre im Krieg, in denen vielen Autorinnen und Autoren allein die Mundart als Stück Heimat blieb, bis hin zur Rückbesinnung in den Jahren deutsch-deutscher Teilung und deren Überwindung. Zusammen mit Katja Lange-Müller, von der zuletzt der Roman »Drehtür« erschien (KiWi) und dem Lesebühnenautor Ahne, bekannt u.a. durch seine »Zwiegespräche mit Gott« (Voland & Quist), präsentieren die Herausgeber Ulrich Janetzki und Thilo Bock die facettenreiche Melange aus Frechheit, Witz und Verzweiflung.

11.04.17

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Ahne, Katja Lange-Müller, Thilo Bock, Ulrich Janetzki

Teilen

360