Berliner Preis für Literaturkritik 2003

Preisverleihung an Andrea Köhler
Laudatio: Robert Menasse

Jörg A. Henle hat einen »Berliner Preis für Literaturkritik« ins Leben gerufen. Im Turnus von zwei Jahren werden künftig »vorbildliche Leistungen der deutschsprachigen Literaturkritik« ausgezeichnet. Erste Preisträgerin ist die in Zürich und New York lebende Literaturkritikerin Andrea Köhler, deren Arbeiten überwiegend im Feuilleton der Neuen Zürcher Zeitung erscheinen. Die Wahl der fünfköpfigen Jury fiel auf Andrea Köhler, weil sie »mit ihren Kritiken Wesentliches zur Vermittlung deutschsprachiger Literatur beigetragen hat, sich präzise, fair und nachvollziehbar mit den Büchern auseinandersetzt und im besten Sinn eine kritische Beobachterin literarischen Schaffens ist«. Für die Jury wird der in Wien lebende Schriftsteller Robert Menasse sprechen, im Anschluß laden wir zu einem Empfang.

27.06.03

Freitag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Andrea Köhler, Robert Menasse

Teilen

360